Mallorca vor dem Kollaps: Einheimischer wettert im TV gegen Party-Tourismus - dann mischt sich ein Deutscher vor laufender Kamera ein

Einheimische beschweren sich immer wieder über den Party-Tourismus auf Mallorca. Nun gehen sie entschieden gegen Lärm und Müll vor.
Einheimische beschweren sich immer wieder über den Party-Tourismus auf Mallorca. Nun gehen sie entschieden gegen Lärm und Müll vor.
Foto: dpa

Palma de Mallorca ist nach wie vor eine der beliebtesten Ferieninseln der Deutschen. Für die Einheimischen hat der Massentourismus auf Mallorca bereits viele Probleme mit sich gebracht.

28 Millionen Passagiere pro Jahr landen auf dem kleinen Flughafen in Palma. Saufgelage sind eigentlich am Strand per Gesetz verboten, doch immer wieder halten sich Party-Touristen nicht an die gesetzlichen Bestimmungen.

+++ Mallorca: Hafen erwartet Ankunft von riesigem Kriegsschiff +++

Pierre Varcello ist Mallorquiner und wohnt gleich hinter dem Strand. Er ist Handwerker und muss morgens früh aufstehen. Doch der Lärm der Strandbesucher ist für ihn kaum noch auszuhalten.

Zu wenig Polizei auf Mallorca? „Sie ist schlicht nicht da“

In der „SWR-Sendung betrifft: Kritisch Reisen“ spricht er über sein Problem mit Party-Touristen. Immer wieder habe er sich beschwert, doch bisher ohne Erfolg. Pierre ärgert sich vor allem über die Polizei, die seiner Ansicht nach nicht handelt.

„Sie ist schlicht nicht da, einmal in der Woche machen sie einen Einsatz, damit es in der Zeitung steht.“ Pierre ist auf der Insel geboren, hat über die Jahre genau verfolgt, wie der Tourismus immer weiter gewachsen ist. „Das ist zum Heulen“, so der spanische Handwerker.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Deutsche Urlauberin (26) wird in Thailand vergewaltigt und ermordet

Junge (14) hat Angst, von Katze getötet zu werden – und liegt mit seiner Vermutung nur knapp daneben

• Top-News des Tages:

Thomas Gottschalk: Als es um sein Ehe-Aus geht, verliert er die Beherrschung

Maddie McCann: Ermittler haben grausame Theorie

-------------------------------------

Gegen den grenzenlosen Party-Tourismus: Einheimische ergreifen Initiative

Im Hintergrund nähert sich ein offensichtlich betrunkener Party-Tourist an. Es könnte nicht besser zu den Ausführungen von Pierre Varcello passen

Der Partytourist ist Deutscher und mischt sich schnell in das Gespräch ein. Er gibt Pierre die Hand und klatscht euphorisch in die Hände: „Gracias, muchas Gracias“, ruft er zunächst.

Deutscher Tourist kann Aufregung nicht verstehen: „Der lebt auch davon“

„Klar, die Einheimischen könnten sich darüber beschweren, aber der lebt auch davon“, sagt der Tourist weiter in die Richtung von Pierre Varcello. Das Kamerateam entgegnet ihm, dass Pierre nicht vom Tourismus lebt und fragt ihn, ob er die Kritikpunkte denn ein bisschen verstehen könne.

„Schon ein bisschen, aber dann verstehe ich nicht, wieso die hier sowas erlauben. Mallorca ist so ein Staat für sich oder?“

„Alle deutschen Touristen lassen hier ihren Dreck liegen“

Dann geht er weiter seiner Wege. „Alle deutschen Touristen lassen hier ihren Dreck liegen, alle Holländer - einfach alle Touristen, die hier herkommen und eine Party feiern“, sagt Pierre am Schluss resigniert. „Das ist zum Heulen. Es ist eine Schande.“

Party-Tourist schaltet sich in Diskussion ein

Deshalb habe er sich jetzt mit anderen Einheimischen gemeinsam organisiert. „Wir versuchen das zu machen, was die Verwaltung bisher nicht geschafft hat“, so Varcello.

Er wünscht sich mehr Polizeipräsenz, damit sich endlich etwas ändert und bis das passiert, kämpft er weiter. (mj)

 
 

EURE FAVORITEN