Mallorca: Flugbegleiter beschwert sich über Touristen – und schildert schockierende Szenen

An Bord von Mallorca-Flügen gibt es immer wieder Probleme mit betrunkenen Passagieren. (Symbolbild)
An Bord von Mallorca-Flügen gibt es immer wieder Probleme mit betrunkenen Passagieren. (Symbolbild)
Foto: imago images / Marius Schwarz

Unter Flugbegleitern der Mallorca-Flüge sind sie als „hot flights“ bekannt, die sogenannten „heißen Flüge“. Flugzeuge voll mit Touristen, die es nicht erwarten können, zum Ballermann zu gehen, sind für das Personal alles andere als einfach.

Das Problem – der Alkoholverkauf an Bord von Mallorca-Flügen.

Alkoholproblem am Bord der „hot flights“ nach Mallorca

Normalerweise macht der Alkoholverkauf 30 Prozent aller Verkäufe an Bord. Im Falle von „hot flights“ sind es ganze 60 Prozent, berichtet die Mallorca Zeitung.

Jetzt will die Gewerkschaft des spanischen Kabinenpersonals Alkoholverkauf an Bord von Mallorca-Flügen ganz verbieten. Denn die Gefahr für das Personal und die anderen Passagiere ist extrem hoch.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Daniela Katzenberger teilt intimes Foto und Fans fällt sofort eine krasse Ähnlichkeit auf

Mysteriöse Todesserie erschüttert Urlaubsparadies – schon 9 Menschen tot

• Top-News des Tages:

Whatsapp: Experte erhebt schwere Vorwürfe – „Muss jetzt sagen, was ich denke“

Getränkelieferant macht knallharte Ansage an seine Kunden: „Es ist erschreckend“

-------------------------------------

„Führen sich auf wie Tiere“

Wenn an Bord eines Fliegers mal eine Person stark alkoholisiert ist, kann sie für Probleme sorgen. Gibt sich eine ganze Gruppe an Menschen die Kante, ist es für die wenigen Flugbegleiter schwierig, die Betrunkenen im Zaum zu hallten.

„Die führen sich auf wie Tiere“, erzählt der Sprecher der Gewerkschaft, Antonia Escobar gegenüber der Mallorca Zeitung. „Die Abend-Flüge sind die heißesten. Von etwa 2000 Umsatz entfallen 1200 Euro auf Alkohol. Bei einem Preis von 5,50 Euro pro Bierdose sind das 218 Dosen“, führt Escobar die Statistik vor.

Passagiere werden immer dreister und aggressiver

Die Passagiere werden immer dreister und aggressiver. „Vor ein paar Monaten fügte ein Passagier einem Flugbegleiter eine Platzwunde in einem Easyjet-Flug zu. Eine Kollegin servierte neulich ein Bier und auf einem Tisch sah sie die Kokain-Reihen“, erzählt Escobar.

Schnell kann so eine Alkohol-Eskalation den gesamten Flug gefährden. Laut Escobar gab es seitens der Passagiere neben regelmäßigen Prügeleien bereits Versuche, ins Cockpit zu gelangen.

Für Fluggesellschaften ist ein Alkoholverbot nicht wirtschaftlich

Die Einführung eines Alkohol-Verbots an Bord von Mallorca-Flügen könnte sich aber als recht schwierig gestallten.

+++Alarm auf Mallorca: Lage auf der Balearen-Insel extrem kritisch+++

Denn die Fluggesellschaften möchten auf so eine sichere Einnahmequelle nicht verzichten. (ses)

 
 

EURE FAVORITEN