Mädchen spricht zu Hause deutsch – dann muss es Höllenqualen erleiden

Eine 18-Jährige aus Bad Tölz wurde misshandelt, weil sie zu Hause deutsch gesprochen hatte. (Symbolfoto)
Eine 18-Jährige aus Bad Tölz wurde misshandelt, weil sie zu Hause deutsch gesprochen hatte. (Symbolfoto)
Foto: imago/ blickwinkel

Bad Tölz. Es sind unvorstellbare Qualen, die eine 18-Jährige aus Bad Tölz zu Hause erlebt haben muss. Sie wurde geschlagen, geknebelt, sogar ausgepeitscht. Von ihrer eigenen Familie. Die Mutter (43) biss sogar einmal zu.

Deshalb musste sich die 43-Jährige jetzt vor Gericht wegen gefährlicher Körperverletzung in 16 Fällen verantworten. Das berichtet die „tz“.

------------------------------------

• Mehr Themen:

„Bares für Rares“ im ZDF: Junge Lehrerin bringt goldenen VW-Griff mit und alle werden verrückt

„Bauer sucht Frau“ auf RTL: Fans fragen sich das schon lange – endlich erklärt RTL dieses Mysterium

• Top-News des Tages:

Eklat bei „Hart aber fair“ in der ARD: Zuschauer steht auf und brüllt herum – dann greift der Sender durch

Mülheim: Seniorin hört ungewöhnliche Geräusche außerhalb ihrer Wohnung – wenig später erlebt sie einen wahren Alptraum

-------------------------------------

Die Gründe für die Gewalt, die der Verteidiger der Familie des Mädchens vor Gericht anbringt, sind kaum zu glauben. Die Tochter sei ohne Kopftuch unterwegs gewesen, habe geraucht – und mit einer Freundin zu Hause deutsch gesprochen.

Mädchen spricht zu Hause deutsch und wird misshandelt – Mutter „besorgt“

Da sei die Mutter, die in Israel geboren wurde und die jordanische Staatsangehörigkeit besitzt, ausgerastet. Sie habe Angst um ihr Kind gehabt, so ihr Verteidiger. Angst, dass die Tochter auf die schiefe Bahn gerät. Die Tochter, auf der alle Hoffnungen der Familie ruhten.

Diese „Angst“ äußerte sich rabiat. Im Mai 2016 wollte die Mutter das Mädchen zur Rede stellen. Dafür holte sie ihre beiden Söhne hinzu, die die 18-Jährige mit einem Kabel auspeitschten und auf sie einprügelten. Die Mutter hielt ihrer Tochter derweil den Mund zu.

+++ Ärzte schicken 16-Jährige nach Hause – wenig später ist sie tot +++

Misshandlungen über Wochen

Die Misshandlungen zogen sich über Wochen hin, berichtet die TZ. Als das Mädchen sich einmal weigerte, ihre Tasche kontrollieren zu lassen, biss die Mutter es in den Arm.

Nach vier Wochen Tortur zu Hause floh die 18-Jährige schließlich in ein Frauenhaus. Seitdem lebt sie nicht mehr bei ihrer Familie.

Richter zeigt sich erschüttert: „Das sprengt den Rahmen völlig“

Das Schöffengericht Wolfratshausen verurteilte die 43-jährige Mutter zu drei Jahren Haft. Richter Urs Wäckerlin zeigte sich erschüttert: „Man geht zu dritt auf sie los, peitscht sie aus wie ein Stück Vieh. Das sprengt den Rahmen völlig.“

+++ Vermisstenfall Georgine Krüger: Polizei vermeldet Festnahme – nach mehr als 12 Jahren! +++

Ein Bruder verurteilt, ein anderer untergetaucht

Der ältere Bruder war bereits im April zu drei Jahren und neun Monaten Haft verurteilt worden. Noch ist das Urteil jedoch nicht rechtskräftig.

Der jüngere Bruder wurde noch nicht verurteilt: Er ist untergetaucht.

Andere Familienmitglieder waren an den Angriffen nicht beteiligt.

 
 

EURE FAVORITEN