Lotto: 16-Jährige knackt Millionen-Jackpot – doch dann beginnen die Probleme

Foto: dpa

Eine 16-Jährige aus Großbritannien hat im Jahr 2003 einen Lotto-Jackpot von 1,8 Millionen Pfund (rund 1,9 Millionen Euro) gewonnen. Doch wegen ihres Alters hat der Geldregen einige Probleme mit sich gebracht.

Heute fordert die mittlerweile 32-Jährige, dass das Alter für solche Gewinne hochgesetzt wird.

Callie Rogers aus Workington in Großbritannien verdient mittlerweile gerade mal 12.000 Pfund im Jahr und sagt selbst, sie sei damit glücklicher als mit den Millionen vom Lotto-Gewinn aus ihrer Jugend. Von denen nichts mehr übrig ist, wie der Mirror berichtet.

Jüngste Lotto-Gewinnerin aus Großbritannien hat nichts mehr

Denn sie hat ihren gesamten Gewinn mittlerweile auf den Kopf gehauen. Für Autos, falsche Freunde, Häuser und auch für eine Brust-Op. Sie habe nach eigenen Angaben auch viel Geld an ihre Familie verschenkt.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Drama in Alaska: Drei deutsche Touristen tot aufgefunden

Stuttgart: Mann mitten auf Straße mit Schwert erstochen

• Top-News des Tages:

Polizei sucht europaweit nach diesem Mörder – darum ist seine Flucht so kurios

Hund läuft jeden Tag am Strand entlang – unfassbar, was er dort immer wieder tut

-------------------------------------

„Schon damals dachte ich, dass es zu viel Geld gewesen ist. Und heute denke ich das mehr denn je. Ich war zu jung, noch ein Kind ohne Verantwortungsbewusstsein“, sagt die 32-Jährige heute.

Sie habe viel Geld verliehen, nie kam etwas zurück. Kurz nach ihrem Gewinn lernte sie ihren langjährigen Freund und Vater ihrer Kinder kennen. Die Ehe ging nach ein paar Jahren in die Brüche, Callie Rogers wollte sich das Leben nehmen.

Callie Rogers wollte sich das Leben nehmen, als ihr Mann sie verlassen hat

„Ich wusste einfach nichts mehr. Nicht, ob die Menschen um mich herum wegen mir oder meines Geldes dort waren. Nichts.“ Ihre Kinder wurden ihr zeitweise weggenommen.

Später bekam sie noch zwei Kinder von einem Feuerwehrmann. Doch irgendwann war das Geld weg, der Mann auch. Die Kinder aber blieben dieses Mal. Und das sei für sie das größte Glück.

Und auch wenn sie nun jährlich gerade mal knapp 12.000 Pfund verdiene, sei sie glücklicher als mit dem Jackpot-Gewinn.

Lotto: Ähnlicher Absturz in Deutschland

Auch in Deutschland gibt es Geschichten von Lotto-Gewinnern, denen der Geldsegen nicht unbedingt eine rosige Zukunft brachte. Die Familie Bubert aus Schleswig-Holstein gewann in den 90ern knapp acht Millionen Mark.

Doch nach dem Millionen-Gewinn ging es steil bergab, das Geld wurde falsch ausgegeben, sie fielen auf Betrüger herein und am Ende war das Geld weg. (fb)