Lidl: Pfandflaschen-Revolution beim Discounter!

Lidl will bis 2025 die Kunststoffverpackungen seiner Eigenmarken nur noch aus 100 Prozent recycletem Plastik herstellen. (Symbolbild)
Lidl will bis 2025 die Kunststoffverpackungen seiner Eigenmarken nur noch aus 100 Prozent recycletem Plastik herstellen. (Symbolbild)
Foto: imago

Lidl gibt ein großes Unternehmensziel bekannt: Bis 2025 will das Unternehmen die Kunststoffverpackungen der Lidl-Eigenmarken aus 100 Prozent recyceltem Plastik herstellen.

Deswegen sollen ab jetzt immer mehr Rezyklate, das heißt recycelter Kunststoff, in der Herrstellung von Flaschen und Verpackungen bei Lidl eingesetzt werden.

Lidl: Flaschen der Eigenmarke „Saskia“ ab Mai nur noch aus recyceltem Plastik

Starten will das Konzern mit der bekannten Eigenmarke „Saskia“. Ab Mitte Mai sollen auf den Flaschen des stillen Mineralwassers Aufkleber mit folgender Information erscheinen: „Flasche aus 100 Prozent recyceltem Kunststoff“.

Die übrigen Flaschen der Lidl-Eigenmarken „Saskia“ und „Freeway“ bestehen zurzeit aus mindestens 50 Prozent Recyclingmaterial.

------------------------------------

• Mehr Themen:

„Armes Deutschland“: „Hartz IV“-Empfänger verhöhnt Steuerzahler

39-Jährige hat 38 Kinder – unfassbar, warum ihr Mann sie verließ

• Top-News des Tages:

Mallorca: Deutscher (33) im Familienurlaub auf Mallorca verhaftet – er war selten dämlich

Busfahrer vergewaltigt Mädchen (14): Urteil macht fassungslos

-------------------------------------

Lidl verwendet immer mehr recyceltes Plastik

Bereits durch die Reduzierung des Flaschengewichts und die Verwendung von recyceltem Plastik konnte Lidl in den vergangenen Jahren etwa 260.000 Tonnen neues Plastik bei der Herstellung der PET-Flaschen einsparen.

Lidl: „Wir wollen den Einsatz von neuem Kunststoff sukzessive reduzieren“

„Wir wollen die Recyclingfähigkeit und den Rezyklateinsatz weiter erhöhen und insgesamt den Einsatz von neuem Kunststoff sukzessive reduzieren. Hierfür treiben wir Prozesse der Kreislaufwirtschaft gemeinsam innerhalb der Unternehmensgruppe Schwarz flächendeckend und deutschlandweit voran“, erläutert Wolf Tiedemann, Geschäftsleiter Zentrale Dienste, das Vorhaben von Lidl.

Zugabe von neuem Plastik soll minimiert werden

Ein effizienter Wertstoffkreislauf soll die Zugabe von neuem Plastik bei der Herstellung von PET-Flaschen minimieren bis komplett beseitigen.

Dafür arbeitet Lidl eng mit der Mitteldeutsche Erfrischungsgetränke GmbH, einem Unternehmen der Schwarz Produktion.

 
 

EURE FAVORITEN