Lena Meyer-Landrut von Jörg Kachelmann völlig aus Konzept gebracht: „Oh Gott, was ist denn das jetzt für eine Frage?“

Jörg Kachelmann brachte Lena Meyer-Landrut mit einer Frage zum Tempolimit aus dem Konzept.
Jörg Kachelmann brachte Lena Meyer-Landrut mit einer Frage zum Tempolimit aus dem Konzept.
Foto: Screenshot MDR

Lena Meyer-Landrut ist im TV aktuell so präsent wie selten. Die 27-Jährige hat vor kurzem ihr neues Album „Only Love, L“ herausgebracht und damit eine längere Kreativpause beendet. Das letzte Album der ESC-Gewinnerin lag ja bereits vier Jahre zurück.

Nachdem Lena Meyer-Landrut unter der Woche bereits bei „Markus Lanz“ zu Gast war und dort auch einen Einblick in ihr Seelenleben gab, war sie am Freitagabend auch zu Gast in der MDR-Talkshow „Riverboat“. Dort plauderte Lena Meyer-Landrut mit Moderatorin Kim Fisher gut aufgelegt über ihren ESC-Sieg - aber auch über die schwierige Zeit danach.

Lena Meyer-Landrut spricht offen über schwierige Zeit

Sie habe sich von der plötzlichen Bekanntheit wegpusten lassen, so die 27-Jährige: „2011 hat es angefangen, dass ich mich hab pusten lassen. Und das bis vor anderthalb Jahren.“ Und weiter: „Ich glaube, dass ich versucht habe, so etwas wie eine Schutzhaltung aufzubauen. Ich habe versucht, eine kleine Mauer aufzubauen. Und ich habe sehr viel Kraft dafür aufgewendet.“

Sie sei damals schnell genervt und gereizt gewesen. Im November 2017 zog sie die Reißleine. In einem Video wandte sie sich an ihre Fans, sagte das neue Album ab und verschob ihre Tour. Sie sprach damals von einer „kreativen Krise“.

„Na, Frau Meyer-Landrut, sie kennen sicherlich den Rückweg noch“

Heute fühlt Lena sich mit sich und ihrer Musik wieder wohl. Bei Riverboat gibt die Sängerin sich entspannt und locker und plaudert auch darüber, wie gern sie Auto fährt: „Ich liebe Autofahren. Total. Ich würde sagen, dass ich eine technisch sehr, sehr gute Autofahrerin bin.“

------------------------------------

• Mehr Themen:

Markus Lanz im ZDF: Lena Meyer-Landrut öffnet sich in Sendung – „Ich hatte Todesangst“

dm und Rossmann ziehen die Notbremse: Diese Produkte werden kurz nach Erscheinen wieder gestrichen

• Top-News des Tages:

Kleines Kind (3) isst ein Schoko-Osterei – dann wird es von zwei Frauen rassistisch angepöbelt

Frau wird vor Nachtklub angegriffen: Unglaublich, wer ihr zur Hilfe eilt

-------------------------------------

Bei der ersten Fahrprüfung sei sie aber durchgefallen: „Ich war original 20 Sekunden unterwegs und habe rechts vor links nicht beachtet. Und dann hat der Fahrerlehrer gesagt: Na, Frau Meyer-Landrut, sie kennen sicherlich den Rückweg noch.“

Jörg Kachelmann überrascht ESC-Gewinnerin mit Frage

Da horcht Mit-Moderator Jörg Kachelmann auf - und stellt der 27-Jährigen eine interessante Frage: „Sie sind dafür, dass es generell Tempo 130 auf Autobahnen gibt?“ Die Debatte um ein Tempolimit kam dieses Jahr verschärft wieder auf, wurde dann aber von der Bundesregierung für beendet erklärt.

Die Sängerin ist von der Frage sichtlich überrascht: „Oh Gott, was ist denn das jetzt für eine Frage? Wie kommen wir denn jetzt darauf?“

Kachelmann lässt sich nicht abbügeln

Doch Kachelmann lässt sich nicht abbügeln: „Weil es grad ums Autofahren geht und sie fahren gerne Auto. Da habe ich mich das gefragt.“ Schließlich ringt Meyer-Landrut sich doch zu einer Aussage durch: „Das ist jetzt nichts was in mir brennt. Wo ich eine starke Meinung zu habe. Mir reicht 130.“

+++ „Tatort“ in der ARD: Deswegen wollten viele abschalten - „Krank“ +++

Damit gab Kachelmann sich dann zufrieden und quittierte die Aussage der Sängerin mit einem knappen und einfachen „OK.“ Kachelmann moderiert „Riverboat“ seit dem Jahr 2019. Zuvor hatte der Wettermann die Show bereits zwischen 1999 und 2004 sowie zwischen 2007 und 2009 geleitet. (fel)

 
 

EURE FAVORITEN