Lena - das neue Fräuleinwunder aus „Unser Star für Oslo“

Hannover.. Mit Lob überschüttet wurde die 18-jährige Lena Meyer-Landrut nach ihrem Auftritt in Stefan Raabs Casting-Show „Unser Star für Oslo“. Von der Presse wird sie als neues „Fräuleinwunder“ gefeiert. Dabei habe sie bisher nur bei einer Schulaufführung gesungen - und unter der Dusche trainiert.

„Du hast Star-Appeal“, schwärmte Alt-Rocker Marius Müller-Westernhagen. „Die Menschen werden dich lieben.“ Wenn der 61-Jährige Recht behält, dann wäre „Unser Star für Oslo“ schon nach der ersten Show gefunden. Die 18-jährige Lena Meyer-Landrut aus Hannover mischte die erste Ausgabe des deutschen Vorentscheids zum Eurovision Song Contest so auf, dass es eine Freude war.

Die Süddeutsche Zeitung hatte sogar schon ein neues „Fräuleinwunder“ ausgemacht und dichtete: „Plötzlich war da eine, mit der man am 29. Mai gern zittern würde, wenn es in Oslo um Punkte geht.“ Auch die NRZ hatte am Tag nach der Show die „durchdringend klaren Töne“ gelobt, die „an die zauberhafte Katie Melua“ erinnern.

Nur unter der Dusche

Der Schülerin ist der ganze Rummel fast schon ein wenig zuviel. Ihr Privatleben soll privat bleiben, für Homestories der Klatschsender mag sie ihre Wohnungstür nicht öffnen. Noch nicht. „Ich bin von der Reaktion einfach überwältigt“, erzählte sie ihrer Heimatzeitung. „Die pure Reizüberflutung!“

Zum ersten Mal hatte Lena auf einer großen Bühne gestanden. Lediglich bei einer Schulaufführung habe sie schon mal gesungen. „Und unter der Dusche“, sagte sie kokett. Trotz ihrer Unerfahrenheit hatte Lena Meyer-Landrut ein verblüffendes Selbstbewusstsein an den Tag gelegt. Sie solle sich doch lieber einen populäreren Hit aussuchen, hatte Raabs Bandleader ihr empfohlen. Doch die 18-Jährige war stur geblieben und hatte sich mit „My same“ von der Britin Adele einen Cover-Song ausgesucht, der in Deutschland fast unbekannt ist. Auf ihren Auftritt hatte sich die Hannoveranerin ganz offensichtlich akribisch vorbereitet. Tanzbewegungen und Gestik waren taktgenau, wirkten wie bei stundenlanger Übung vor dem heimischen Spiegel einstudiert. Kritiker äußerten Zweifel: „Schwer abzusehen, ob die auf der Bühne bisher unerfahrene Abiturientin mit anderen Liedern ähnlich gut zurecht kommt.“

Große Chancen bei der Eurovision

Stefan Raab, Erfinder des neuen Grand-Prix-Vorentscheids hat solche Zweifel offenbar nicht. „Das hat mich echt gekickt. Geil!“, rief er in der Show, was offenbar heißt, dass es ihm sehr gut gefallen hat. Im Internet wird die junge Sängerin mit den braunen Locken und dem mädchenhaften Charme schon von den Fans gefeiert. „Erfrischend unkonventionell“, tippte eine Mila in ihren Rechner. Und ein Benjamin träumt schon von der neuen Nicole: „Sie hat auf jeden Fall sehr große Chancen bei der Eurovision.“

Wenn die Millionen neuen Fans glücklich sind, ist Lena Meyer-Landrut es auch. Auf die Frage, was sie glücklich macht, antwortet sie: „Ein fremdes Lächeln!“

 
 

EURE FAVORITEN