Kultserie „Hallo Spencer“ feiert ein Comeback – auf großer Leinwand

Das sind die Kultserien der 80er

Alf, Knight Rider oder Magnum: Das sind die fünf Kultserien der 80er Jahre.

Alf, Knight Rider oder Magnum: Das sind die fünf Kultserien der 80er Jahre.

Beschreibung anzeigen
  • „Hallo Spencer“ kommt zurück! – In Form eines Kinofilms
  • Im nächsten Jahr feiert die NDR-Produktion ihren 40. Geburtstag
  • Der Erfinder der Kinderserie verrät Details zum geplanten Film

Hollenstedt.  2011 verschwand der kleine Protagonist mit gelbem Kopf, orangefarbener Nase und kariertem Anzug mit Fliege aus dem Fernsehen. Seitdem gibt es „Hallo Spencer“ nur noch online zu sehen.

Zum 40-jährigen Jubiläum kündigt der Erfinder der Kult-Kinderserie, Winfried Debertin, ein Comeback an – und zwar auf großer Leinwand. Die „Hannoversche Allgemeine“ berichtet von dem Vorhaben.

Pendant zur Sesamstraße

„Hallo, liebe Leute, von A bis Z, von 1 bis 100, von Norden bis Süden, von Osten bis Westen, da bin ich wieder, euer lieber guter alter Spencer!“ –1979 eröffnete die gelbe Hauptfigur Spencer die Sendung zum ersten Mal mit diesen Worten.

Bald darauf war die Serie als das deutsche Pendant zur US-amerikanischen Sesamstraße bekannt. Von 1979 bis 2015 – danach war die NDR-Produktion statt im TV auf dem Youtube-Kanal „Spencer TV“ zu sehen – gab es insgesamt 275 Episoden rund um die Spencer-Crew.

----------------

Mehr zum Thema:

Die Teletubbies kommen zurück – Neue Folgen laufen im KiKa

Mit Melone und Magie – Kinderserie „Pan Tau“ kehrt zurück

Tommy Piper war die deutsche Stimme der Kultfigur Alf – doch das bereut er heute

---------------

Keine Folge ohne Lösung

Tausende Kinder haben über die Jahrzehnte die Geschichten um Spencer, seinen Assistenten Elvis, die Quietschbeus oder Bücherwurm Lexi verfolgt. Das berühmte „Ich will dir fressen!“ des Jungdrachens Poldi ist vielen bis heute in Erinnerung geblieben.

Winfried Debertin brachte gegenüber der „Hannoverschen Allgemeinen“ auf den Punkt, worum sich die Serie all die Jahre drehte: „Es geht um das Leben in einer Gemeinschaft“, sagt der heute 65-Jährige. „Dass wir Konflikte aushalten und lösen müssen. Keine Folge endet ohne eine Lösung, mit der die Kinder aus der Geschichte gehen können.“

Comeback im alten Gewand

Die Neuauflage von „Hallo Spencer“ als Kinofilm dürfte eingefleischte Fans freuen – auch, weil Debertin die Puppenschar ganz in gewohnter Manier zeigen will. „Wir wollen den Charme von damals erhalten und versuchen, möglichst viele Originalspieler und -sprecher für die Produktion zu gewinnen“, meint er.

Und auch zur Handlung hat der Erfinder der Kinderserie schon etwas verraten: „Der Film wird im Runddorf beginnen, dann in die Außenwelt führen und am Ende zurückkehren in die Spencer-Welt.“

Die rund 5 Mio. Euro, die für die Realisierung und das Marketing des Films notwendig sind, sollen per Crowdfunding über die Plattform „Kickstarter“ eingetrieben werden. Wolfgang Debertin blickt freudig auf das Projekt: „Das wird ein hoffentlich großes Vergnügen.“ (alka)

 

EURE FAVORITEN