Zwei Kreuzfahrtschiffe begegnen sich – dann passiert das Unglück

Zwei Kreuzfahrtschiffe der MSC Cruises stoßen in Buenos Aires zusammen. (Symbolfoto)
Zwei Kreuzfahrtschiffe der MSC Cruises stoßen in Buenos Aires zusammen. (Symbolfoto)
Foto: imago/ imagebroker

Unfall im Hafen von Buenos Aires in Argentinien!

Im Hafen von Buenos Aires sind am Mittwoch zwei Kreuzfahrtschiffe der MSC Cruises zusammengestoßen.

Im Hafen von Buenos Aires hat es einen Crash zwischen zwei Kreuzfahrtschiffen gegeben

Urlauber an Bord haben durch Rufe und Pfiffe noch versucht auf den bevorstehenden Crash aufmerksam zu machen, doch es war zu spät. Die MSC Orchestra ist seitlich in die MSC Poesia gefahren.

Verletzt wurde dabei niemand. Jetzt sind Videos des Crashs aufgetaucht.

Offenbar haben einige Touristen das Geschehen gefilmt.

Crash der Kreuzfahrtschiffe: Schock für die Passagiere

Das Kreuzfahrtschiff MSC Orchestra ist, wie auf dem Video zu sehen ist, seitlich in die Poesia gefahren. Dabei ist es zu keinem großen Schaden gekommen. Die Urlauber waren nicht in Gefahr, so die lokale Nachrichtenseite „Noticias de Cruseros“.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Kreuzfahrt: Hättest du es gewusst? Diesen Alltags-Gegenstand darf man nicht mit an Bord nehmen

Aida kündigt Überraschung an: DAS hat es noch auf keinem Kreuzfahrtschiff gegeben

• Top-News des Tages:

Aldi betroffen: Beliebte Lebensmittel zurückgerufen – Metallsplitter, Salmonellen, krebserregend

Karl Lagerfeld gestorben: Dieses Geheimnis kennt kaum jemand

-------------------------------------

Dennoch seien die überwiegend brasilianischen Touristen verunsichert und ängstlich gewesen.

Das Kreuzfahrtschiff Orchestra konnte mit ungefähr einer halben Stunde Verspätung weiter zum Ziel Rio de Janeiro fahren.

Wie es zu dem Unfall kam, ist bisher nicht bekannt

Da noch unklar ist, wie es zu dem Zusammenstoß kommen konnte, untersucht die argentinische Marinebehörde den Unfall. Sie soll herausfinden, wer für den Vorfall verantwortlich ist und welche Schäden entstanden sind. Genaueres ist noch nicht bekannt.

Auch die MSC Cruises, die Schweizer Reederei, zu denen die Kreuzfahrtschiffe gehören, hat bisher nichts zu dem Vorfall gesagt. (lmd)

 
 

EURE FAVORITEN