Junge Frau erhält Krebsdiagnose – zum Glück ging sie vorher diesen Schritt

Der Arzt erkannte den schwarzen Hautkrebs zunächst nicht. (Symbolbild)
Der Arzt erkannte den schwarzen Hautkrebs zunächst nicht. (Symbolbild)
Foto: imago
  • Megan DiDio ließ Muttermal untersuchen
  • Der Arzt gab zunächst Entwarnung
  • Doch die Studentin vertraute seiner Diagnose nicht – zum Glück!

Die 21-Jährige Studentin Megan DiDio hat sich durch ihre Beharrlichkeit wohl das Leben gerettet.

Ihr Vater hatte bei einem Besuch seiner Tochter in Chicago einen schwarzen Fleck auf ihrer Haut entdeckt. Wie das das Onlineportal rtl.de. berichtet, bestand er darauf, dass Megan das Muttermal an ihrer Wange untersuchen lässt. Schließlich könnte es sich um Krebs handeln.

Wenn Megan die Sorge ihres Vaters nicht ernstgenommen hätte, hätte sie sterben können.

Krebsdiagnose trotz Entwarnung des Arztes

Die junge Frau machte einen Termin beim Dermatologen. Der gab zunächst Entwarnung, sah nur ein harmloses Muttermal. Doch die Studentin glaubte seiner Diagnose nicht.

Megan forderte eine Biopsie ihres dunklen Flecks. Ihr Bauchgefühl sollte stimmen. Die schockeriende Diagnose: schwarzer Hautkrebs!

------------------------------------

• Mehr Themen:

Mann bricht in Café zusammen: Gaffer behindern Rettung – Polizei mit knallharter Aktion

Mann gewinnt im Lotto – und verzichtet freiwillig auf 291 Millionen

• Top-News des Tages:

Meghan Markle und Harry: DAS sind die ersten Fotos von Baby Sussex

Michael Wendler: Heulattacke am Flughafen – Laura trifft eine lebensverändernde Entscheidung

-------------------------------------

18.000 Deutsche erkranken jedes Jahr an Hautkrebs

Die junge Studentin musste operiert werden. Laut rtl.de hat Megan die OP gut überstanden. Kurz nachdem das Muttermal entfernt wurde, zierte eine lange dicke Narbe Megans linke Gesichtshälfte.

Doch die Studentin hatte Glück. Denn die Krankheit kann tödlich verlaufen. 18.000 Menschen erkranken nach Angaben der deutschen Krebsgesellschaft jährlich an Hautkrebs in Deutschland. Risikofaktoren sind etwa Liegen in der prallen Sonne oder Rauchen.

„Lasst euch durchchecken!“

Deshalb hat die junge Studentin jetzt eine wichtige Botschaft an junge Menschen. „Ihr müsst euch checken lassen, wenn ihr irgendeinen Verdacht habt oder glaubt, dass sich etwas an eurem Körper verändert hat.“

Man solle sich nicht schämen, sich regelmäßig vom Arzt durchchecken zu lassen. (el)

 
 

EURE FAVORITEN