Kölnerin heiratet IS-Kämpfer und zieht in die Türkei – jetzt ist sie wieder in Deutschland

Screenshot einer Szene aus einem Video, das die Terrormiliz Islamischer Staat veröffentlicht hat. Es soll sich um einen IS-Kämpfer handeln.
Screenshot einer Szene aus einem Video, das die Terrormiliz Islamischer Staat veröffentlicht hat. Es soll sich um einen IS-Kämpfer handeln.
Foto: dpa

Köln. Die Deutsch-Türkin Mine K. aus Köln hat im Januar 2015 einen Kämpfer der Terror-Miliz „Islamischer Staat“ geheiratet - per Videotelefonie und nach islamischen Recht. Kurz darauf zog die heute 46-Jährige mit ihrem zwölfjährigen Sohn zu ihrem Mann Murat in die Türkei. Gemeinsam ließen sie sich über die Grenze schleusen und schlossen sich den Terror-Brigaden in Mossul an.

Dann folgte das böse Erwachen, wie der Express berichtet.

Kölnerin zieht in den Dschihad – dann folgt die Ernüchterung

Während ihr Ehemann für einen Mindestlohn von 250 US-Dollar an der Front kämpfte, schmiss Mine K. den Haushalt. Die Kölner Islamistin soll in der Zeit in den Sozialen Netzwerken für den Heiligen Krieg geworben haben, sogar eine 15-jährige Schülerin aus Sachsen zum IS geholt haben.

Dann der Schicksalsschlag: Murat starb offenbar bei Gefechten, Mine K. war fortan Witwe. Sie heiratete noch zweimal, doch für die mutmaßliche Salafistin soll es immer weiter bergab gegangen sein.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Drama um Daniel Küblböck: Diese schreckliche Szene zeigt das Überwachungsvideo der Todesnacht

Dieser niedliche Labrador-Wurf ist eine richtige Seltenheit – erkennst du, wieso?

• Top-News des Tages:

Angela Merkel: Experte erklärt, was die drei entscheidenden Fehler ihrer Kanzlerschaft sind

-------------------------------------

Kölnerin stellt sich den deutschen Behörden

Also entschied sie sich im Oktober 2016 zur Flucht in die Türkei. Doch auch dort kam sie nicht zurecht und stellte sich letztendlich den deutschen Behörden.

Seit Mitte Oktober sitzt die Frau in Untersuchungshaft. Die Bundesanwaltschaft wirft Mine K. unter anderem Mitgliedschaft in einer ausländischen terroristischen Vereinigung vor. (bs)

 
 

EURE FAVORITEN