Kevin Kühnert: SPD im Umfragetief – liegt es an ihm?

Hat Kevin Kühnert etwas mit dem Umfragetief der SPD zu tun?
Hat Kevin Kühnert etwas mit dem Umfragetief der SPD zu tun?
Foto: imago images / Becker&Bredel

Die SPD befindet sich derzeit im Umfragetief. Bei der neusten Forsa-Umfrage erhielten die Sozialdemokraten nur 15 Prozent der Stimmen. Sie die krassen Sozialismus-Thesen von Kevin Kühnert vielleicht ausschlaggebend für den Negativ-Trend der SPD?

Forsa-Chef Manfred Güllner hält das nicht für unwahrscheinlich: „Die SPD verkennt wieder einmal, dass sie mit Umverteilungsthemen und einem betonten Linkskurs noch nie eine Wahl hat gewinnen können“, sagte er gegenüber RTL. Die Ergebnisse der Umfrage legen diesen Schluss zumindest nahe.

Ist Kevin Kühnert schuld für das Umfrage-Tief der SPD?

Zumindest die Grüne, die FDP und die AfD legten seit der Bundestagswahl vor zwei Jahren einige Prozentpunkte zu. So fielen die Umfragewerte in dieser Woche aus:

  • CDU/CSU 29 Prozent (Bundestagswahl 2017: 32,9)
  • SPD: 15 Prozent (20,5)
  • FDP: 8 Prozent (10,7)
  • Grüne: 20 Prozent (8,9)
  • Linke: 9 Prozent (9,2)
  • AfD: 13 Prozent (12,6)
  • Sonstige: 6 Prozent (5,2)
  • Unentschlossen / Nichtwähler: 23 Prozent (23,8)

Ähnlich sehen die Zahlen aus, wenn es um die Kanzlerwahl ginge. Könnten der Kanzler in Deutschland direkt gewählt werden, würden 11 Prozent der Wähler für Andrea Nahles stimmen, 31 Prozent für Annegret Kramp-Karrenbauer.

+++ Kevin Kühnert: Warum die Diskussion um seine Vorschläge super ist +++

Wäre Olaf Scholz der SPD-Kandidat, gäbe es 21 Prozent der Stimmen für ihn, 27 Prozent für AKK.

------------------------------------

• Mehr Themen:

McDonald's bringt neuen Burger raus – und die Kunden gehen auf die Barrikaden

Burger King will McDonald's übertrumpfen – mit diesen neuen Mahlzeiten

• Top-News des Tages:

Daniela Katzenberger zeigt heftiges Bikini-Foto – und spricht an, was viele Frauen denken

„Bares für Rares“: Kandidat bricht Schweigen – DAS läuft wirklich hinter den Kulissen

-------------------------------------

Kritik für Kühnert von der CDU

Kritik für Kevin Kühnert gab's auch von Ministerpräsident Armin Laschet. Auf dem NRW-Parteitag der CDU sagt er, man dürfe über Enteignung nicht so diskutieren, als sei das „eine normale gesetzliche Maßnahme“.

Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) wertete Kühnerts Thesen zuvor sogar als ein Indiz für das politische Abdriften der SPD. Daran ändere auch die Tatsache, dass die SPD diese zurückgewiesen hat, nichts. (vh/mit dpa)

 
 

EURE FAVORITEN