Frau hat Autopanne mit in der Nacht – doch sie hat unfassbares Glück

Eine Frau ist mit ihrem Auto liegengeblieben. Sie hatte Glück. (Symbolbild)
Eine Frau ist mit ihrem Auto liegengeblieben. Sie hatte Glück. (Symbolbild)
Foto: imago images / blickwinkel

Glück im Unglück hatte eine Frau in Kanada nach einer Autopanne.

Die Frau ist in Pelham mitten in der Nacht mit ihrem Auto liegen geblieben. Weißer Rauch stieg ihr aus der Motorhaube. Doch glücklicherweise sind zufällig drei hilfsbereite Jugendliche vorbeigekommen – und haben vollen Einsatz gezeigt.

Dabei hätte alles ganz anders kommen können, wenn die drei Jungen aus Kanada nicht zufällig mitten in der Nacht etwas zu trinken hätten holen wollen.

Kanada: Jungs wollen nur Getränke holen – und werden zu Helfern in der Not

Auf Facebook haben sie und ein vierter Unterstützer von der heldenhaften Tat berichtet. Aeron McQuillin, Bailey Campbell und Billy Tarbett waren mitten in der Nacht auf dem Weg zum örtlichen „Tim Horton's“, einer kanadischen Schnellrestaurant-Kette, um ein paar Getränke zu holen.

An einer Kreuzung bemerkten die drei Freunde eine Frau und ein qualmendes Auto am Straßenrand. Sie hielten an und stellten schnell fest: Das Auto sollte nicht mehr fahren, am besten gar nicht erst gestartet werden.

Die Besitzerin des Autos war völlig aufgeschmissen

Das Problem: Der Mitbewohner der Frau musste noch bis 5 Uhr morgens arbeiten und konnte sie nicht abholen. Dementsprechend musste eine andere Lösung her.

Glücklicherweise hielt noch ein weiterer Helfer an. Dan Morrison half den Jungs beim weiteren Vorgehen. Sie entschieden sich kurzerhand dazu, das Auto zu schieben und der Frau so die Abschleppkosten zu ersparen.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Tagesthemen: Klima-Kommentar sorgt für Zuschauer-Wut – wegen dieses Spruchs

Junge (11) macht mit diesem genialen Trick das Geschäft seines Lebens – bis die Polizei anrückt

• Top-News des Tages:

Let's Dance: Beliebter Profi sagt ab – und lässt Fans rätselnd zurück

dm: DIESES Produkt sorgt für Hysterie bei den Kunden

-------------------------------------

Mit Musik und Wasser hieß es: Schieben!

Aeron und Dan fuhren gut 10 Kilometer voraus zum eigentlichen Ziel „Tim Horton's“. Dort ließ Aeron sein Auto auf dem Parkplatz stehen, besorgte etwas zu trinken, packte seine Musikbox ein und fuhr mit Dan zurück zum Problemauto.

Und dann hieß es für die drei: Musik an und schieben, schieben, schieben. Neun Kilometer weit schoben sie das fahrunfähige Auto den Highway entlang.

Sie müssen den Respekt erhalten, den sie verdienen

Dan stets hinter ihnen mit angeschaltener Warnblinkanlage. Nach etwa anderthalb Stunden pausenlosen Schiebens waren sie wieder am Zielort, dem „Tim Horton's“-Parkplatz, angekommen und konnten das Auto abstellen.

Dan Morrison teilte die Geschichte am nächsten Tag auf Facebook. „Bitte teilt diese Geschichte bis zum Umfallen, damit diese jungen Männer den Respekt erhalten, den sie verdienen.“

„Wir hoffen, dass viele Menschen von dieser Situation lernen können“

Und das taten sie auch: Über 33.000 Reaktionen und fast 5.000 Kommentare erhielt seine Schilderung. 24.000 Mal wurde sie geteilt.

Aeron schilderte das Erlebnis einen Tag später noch einmal etwas ausführlicher und hat außerdem eine wichtige Nachricht. „Wir hoffen, dass viele Menschen von dieser Situation lernen können und nicht davor zurückschrecken, jenen eine helfende Hand zu reichen, die sie brauchen.“ (db)

 
 

EURE FAVORITEN