Vorsicht, so leicht können Hacker den Kamera-Vibrator ausspionieren!

Mit diesem Produktfoto wirbt die Firma Svakom für ihren Kamera-Vibrator „Siime Eye“.
Mit diesem Produktfoto wirbt die Firma Svakom für ihren Kamera-Vibrator „Siime Eye“.
Foto: Svakom
  • Der „Siime Eye“ ist ein Vibrator mit integrierter Kamera
  • Über WLAN können die intimen Fotos und Videos auf Smartphone, Tablet und PC geladen werden
  • Doch der Dildo kann von Hackern ganz leicht ausspioniert werden

Berlin.  Es gibt schon seltsame Erfindungen. Die Vorstellung darüber, was genau ein Vibrator mit Kamerafunktion aufnehmen kann, bleibt an dieser Stelle einfach jedem selbst überlassen. Fakt ist nur: Der Kamera-Dildo „Svakom Siime Eye“ weist eklatante Sicherheitslücken auf, wie das Online-Tech-Magazin „Heise“ berichtet.

Beim „Siime Eye“ handelt es sich um einen WLAN-fähigen Vibrator, der an der Spitze mit einer Kamera ausgestattet ist.

Kamera-Dildo kann ausspioniert werden

Dem Bericht zufolge könne der Vibrator, der über WLAN mit einer App mit Endgeräten wie PC, Laptop, Tablet oder Smartphone vernetzt werden kann, ganz einfach von der anderen Straßenseite aus ausspioniert werden. Im Funkbereich des Geräts könne per Passwort auf alle Video- und Fotoaufnahmen des Dildos zugegriffen werden.

In einem YouTube-Video erklärt der Hersteller zwar, wie Nutzer Username und Passwort – voreingestellt auf „admin“ und „blank“ – ändern können. Allerdings können technikaffine Internetnutzer – Passwort hin oder her – das Gerät hacken und auf die Dildos und deren Aufnahmen zugreifen, wie Sicherheitsexperten der Firma Pen Test Partners herausgefunden haben.

Vibrator-Hersteller reagiert nicht

Zudem zeigen die Sicherheitsforscher auf, wie einfach es ist, „Siime Eye“-Geräte weltweit aufzuspüren.

Die Sicherheitslücken seien den Experten von Pen Test Partners bereits im Dezember 2016 aufgefallen, schreiben sie auf ihrer Website. Seither hätten sie bereits dreimal den Hersteller kontaktiert, um ihn auf den unzureichenden Schutz vor ungewollten Zugriffen aufmerksam zu machen. Bislang habe Svakom jedoch nicht reagiert.

Svakom schreibt auf seiner Website, sein Kamera-Vibrator sei dazu da, „Liebe durch Fotos und Videos aufzunehmen“ und diese „glücklichen Momente“ jederzeit wieder zum Leben zu erwecken. An diesen intimen „glücklichen Momenten“ kann sich offenbar nicht nur der Besitzer des Dildos selbst erfreuen, sondern auch jeder andere, der sich ein bisschen mit Technik auskennt ... (jkali)