Justiz beschlagnahmt Immobilien von Juan Carlos' Schwiegersohn

Spanische Justizbehörden haben Immobilien von Inaki Urdangarin im Wert von 6,1 Millionen Euro beschlagnahmt.
Spanische Justizbehörden haben Immobilien von Inaki Urdangarin im Wert von 6,1 Millionen Euro beschlagnahmt.
Foto: Getty Images
Die spanische Justiz hat Immobilien von Iñaki Urdangarin, dem Schwiegersohn des spanischen Königs Juan Carlos, beschlagnahmt. Im Zuge von Ermittlungen wegen Korruptionsvorwürfen seien Besitztümer im Wert von 6,1 Millionen Euro beschlagnahmt worden, teilten Behördensprecher mit.

Madrid.. Im Zuge von Korruptionsermittlungen hat die spanische Justiz Immobilien des Schwiegersohns des spanischen Königs Juan Carlos beschlagnahmt. Insgesamt seien Besitztümer im Wert von 6,1 Millionen Euro von der Beschlagnahme bei Iñaki Urdangarin betroffen, teilten die Justizbehörden am Montag mit.

Gegen Urdangarín laufen Ermittlungen wegen Veruntreuung öffentlicher Gelder und Steuerbetrugs. Der ehmalige Handballer hatte 1997 die Infantin Cristina von Spanien geheiratet. Seitdem ist er Herzog von Palma. (afp)

 
 

EURE FAVORITEN