Jussi Adler-Olsen wünscht sich Peter Lohmeyer für Krimi-Verfilmung

Der dänische Bestsellerautor Jussi Adler-Olsen hat konkrete Wünsche, wer in der Verfilmung seiner Thriller die Hauptrolle übernehmen sollte. "Mit Peter Lohmeyer als Carl Mørck: Das würde mir gefallen", sagte der 62-Jährige der "Stuttgarter Zeitung". Drehort könnte durchaus Hamburg sein, "das ist ja fast schon skandinavisch", fügte Adler-Olsen hinzu.

Stuttgart (dapd). Der dänische Bestsellerautor Jussi Adler-Olsen hat konkrete Wünsche, wer in der Verfilmung seiner Thriller die Hauptrolle übernehmen sollte. "Mit Peter Lohmeyer als Carl Mørck: Das würde mir gefallen", sagte der 62-Jährige der "Stuttgarter Zeitung". Drehort könnte durchaus Hamburg sein, "das ist ja fast schon skandinavisch", fügte Adler-Olsen hinzu.

Der Autor, dessen Romane "Erbarmen", "Schändung" und "Erlösung" sowohl in seiner Heimat als auch in Deutschland zu Bestsellern avancierten, hat ein simples Rezept gegen Schreibblockaden: Musik in Endlosschleife und ein "vorsintflutlicher" Laptop von 1992. "Bei mir ist immer alles hässlich, weiße Buchstaben auf blauem Grund. Da muss der Text gut sein, sonst ist das nicht auszuhalten", sagte er.

Adler-Olsens neues Buch, der Politthriller "Das Washington-Dekret", erscheint am Donnerstag.

dapd

EURE FAVORITEN