JGA eskaliert: Schlägerei in Straßenbahn, weil Junggesellinnen zu laut feiern

Schuld an der Eskalation in der Straßenbahn war die laute Musik der Feiernden (Symbolbild)
Schuld an der Eskalation in der Straßenbahn war die laute Musik der Feiernden (Symbolbild)
Foto: Markus Prosswitz / masterpress / imago/masterpress
  • In Ludwigshafen ist ein Junggesellinenabschied ausgeartet
  • In einer Straßenbahn kam es wegen lauter Musik zu einer Schlägerei
  • Die Polizei sucht Zeugen für den Vorfall

Ludwigshafen.  Eine Gruppe von Frauen wollte die Braut kurz vor ihrer Hochzeit noch einmal so richtig feiern, doch die Party in einer Straßenbahn war einigen Fahrgästen zu laut. Der Junggesellinnenabschied endete daraufhin in einer Schlägerei.

Der Vorfall ereignete sich laut Polizeipräsidium Rheinpfalz am vergangenen Samstagnachmittag in einer Straßenbahn.

Feierei wird zu Schlägerei

Nachdem der Fahrer der Straßenbahn die Teilnehmerinnen des Junggesellinnenabschiedes gebeten hatte, die Musik leiser zu stellen, mischte sich ein anderer Fahrgast ein. In aggressivem Ton verlangte auch er von den Frauen, die Musik aus zu machen.

Die feiernden Frauen bekamen wiederum Unterstützung von einer männlichen Wandergruppe in der Straßenbahn. Der verärgerte Fahrgast schlug daraufhin einem der Männer ins Gesicht und einem anderen auf das Ohr.

Die weibliche Begleitung des unbekannten Mannes mischte sich daraufhin auch ein und stieß eine Dame des Junggesellinnenabschieds gegen die Scheibe der Straßenbahn.

----------------

Mehr aktuelle Themen:

Achtung, Ballermann-Touris: Malle wird immer gefährlicher!

Lidl-Kundin entdeckt Erschreckendes in Avocado – und ruft die Polizei

Erkennst du einen Unterschied? „Playmate des Jahres“ 2018 sieht genauso aus wie „Playmate“ von 2017

---------------

Polizei sucht Zeugen

An der Endhaltestelle verließen der unbekannte Fahrgast, seine Begleitung und zwei Kinder die Bahn. Die Polizei sucht nun nach Zeugen. (alka)

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.

Beschreibung anzeigen