Jeder dritte Deutsche isst mit ungewaschenen Händen

Gründliches Händewaschen senkt das Risiko, an Infektionen zu erkranken.
Gründliches Händewaschen senkt das Risiko, an Infektionen zu erkranken.
Foto: imago stock&people / imago/blickwinkel
Jeder Dritte spart sich vor Mahlzeiten das Händewaschen. Gerade während der Erkältungszeit ist der Gang zum Waschbecken aber wichtig.

Hamburg.  Jeder dritte Deutsche verzichtet laut Umfrage auf das Händewaschen vor dem Essen. Ebenfalls ein Drittel der Befragten verzichtet darauf, sich nach dem Nach-Hause-Kommen die Hände zu waschen, heißt es in einer am Donnerstag in Hamburg veröffentlichten repräsentativen Forsa-Umfrage für die Krankenkasse KKH. Andererseits wäscht sich jeder Fünfte tagsüber mindestens einmal pro Stunde die Hände. Anlass für die Umfrage ist der „Welttag des Händewaschens“ am 15. Oktober.

Der regelmäßige Gang zum Waschbecken sei insbesondere in der bevorstehenden Erkältungszeit wichtig. „Viele Viren verbreiten sich gerade über die Hände besonders häufig“, sagte Hannes Dietrich von der KKH. Regelmäßiges und gründliches Händewaschen würde das Risiko senken, an Erkältungen, Grippe und anderen Infektionen zu erkranken.

So geht Händewaschen richtig

20 bis 30 Sekunden sind nötig, um alle Erreger abzuspülen. Dazu rät die KKH, sich nicht allein auf Wasser zu beschränken, sondern die Hände auch einzuseifen. Die Wassertemperatur spiele dagegen keine Rolle.

Der „Welttag des Händewaschens“ wurde 2008 von der Weltgesundheitsorganisation WHO ins Leben gerufen, um auf die Bedeutung der Hygiene für die Gesundheit aufmerksam zu machen.

(epd)

EURE FAVORITEN