Jan Böhmermann zeigt dir, was passiert, wenn du „Ping Calls“ zurückrufst

Satiriker und Moderator des „Neo Magazin Royale“: Jan Böhmermann.
Satiriker und Moderator des „Neo Magazin Royale“: Jan Böhmermann.
Foto: imago stock&people / imago/Future Image
  • In einem Online-Special zum „Neo Magazin Royale“ hat Jan Böhmermann einen Ping-Anruf beantwortet
  • Die Reaktion des angerufenen Tunesiers ist verblüffend
  • Am Ende scheint nicht mehr klar zu sein, wer hier eigentlich wen belästigt

Köln.  Ein Anruf einer unbekannten Nummer aus Tunesien, vermutlich ein sogenannter „Ping Call“. Experten warnen: Niemals zurückrufen. Jan Böhmermann hat es jetzt trotzdem getan und zeigt in einem Online-Special, was passiert, wenn man einen solchen Abzock-Anruf beantwortet.

Erst vor wenigen Tagen hat die Bundesnetzagentur ihre Liste von Nummern erweitert, die wegen Betruges auffällig geworden sind, später führte sie sogar die Pflicht einer kostenlosen Preisansage ein. Viele der gelisteten Nummern der Netzagentur stammen aus Tunesien. So auch der Anruf, der Jan Böhmermann erreichte.

„Nicht auflegen!“

Der Satiriker rief kurzerhand zurück und machte aus der Warnung, niemals zurückzurufen „Nicht auflegen!“ In einem kurzen Video auf der Website des „Neo Magazin Royale“ ist zu sehen, was dann passiert.

Am anderen Ende der Leitung meldet sich ein Mann. Dieser spricht in gebrochenem Englisch und scheint nicht wirklich begeistert über Böhmermanns Anruf. Der „Neo Magazin“-Moderator gibt sich als Polizist aus, der Mann entgegnet ihm „I hate you“, „Ich hasse dich“.

Verkehrte Rollen

Ans Auflegen denkt der Tunesier zunächst aber trotzdem nicht. Rund fünf Minuten behält er Böhmermann in der Leitung, der gar verschiedene Gesangseinlagen einlegt („I just called to say I love you“ und „Hello“).

Und obwohl der Moderator immer wieder klarzustellen versucht, dass der Anruf ursprünglich von dem Tunesier ausging, er nur der Rückrufer ist, ist man sich am Ende gar nicht mehr so sicher, wer hier eigentlich wen belästigt.

Ein Facebook-User bringt es in den Kommentaren zum Video scherzhaft auf den Punkt: „In Tunesien warnen die Behörden jetzt vor betrügerischen Ping-Anrufen aus Deutschland.“ Wie teuer der Spaß am Ende war ist bisher nicht bekannt.

So schützt man sich vor den drei dreistesten Betrugsmaschen

Abzocken gibt es leider viele. Das Video zeigt drei besonders dreiste Betrugsmaschen – und wie man sich am besten davor schützen kann.
So schützt man sich vor den drei dreistesten Betrugsmaschen

(alka)

 

EURE FAVORITEN