Verwahrloster Hunde-Welpe neben Müll entsorgt – Polizei hat jetzt eine tieftraurige Neuigkeit

Der verwahrlost aufgefundene Husky-Welpe überlebte nicht. (Symbolbild)
Der verwahrlost aufgefundene Husky-Welpe überlebte nicht. (Symbolbild)
Foto: imago

Jägersburg. Völlig verwahrlost lag er da, in einem Hundekorb, einfach ausgesetzt inmitten eines illegal entsorgten Müllhaufens im saarländischen Jägersburg. Am Waldrand nahe einem Neubaugebiet fand ein Spaziergänger den kleinen Husky-Welpen am Sonntagmittag

Sofort meldete der Mann seine entsetzliche Entdeckung der Polizei Homburg. Die Beamten rückten an und brachten den völlig erschöpften Hund in die Tierklinik Elversberg.

Verwahrloster Hunde-Welpen ringt um sein Leben

Dort versuchten die Ärzte alles, um das Leben des komplett dehydrierten und unterernährten Husky-Welpen zu retten. Doch vergeblich.

+++ Hunde-Halterin lässt Mann in Dortmund abblitzen – der rächt sich brutal an ihrem Vierbeiner +++

Wie die Polizei am Mittwoch der Bild bestätigte, verlor das geschwächte Hunde-Baby, das auf ein Alter von rund 12 Wochen geschätzt wurde, seinen Überlebenskampf.

------------------------------------

• Top-News des Tages:

Amokfahrt in Bottrop und Essen: Was passierte wann? So lief der Anschlag ab

Kinder sollen Katze mit Knallern gequält haben – Bilder zeigen das grausame Ausmaß

Silvia Wollny stellt neues Enkelkind vor – das Baby hört auf diesen ungewöhnlichen Namen

-------------------------------------

Polizei sucht Hunde-Quäler – hast du etwas gesehen?

Jetzt sucht die Polizei nach dem Hunde-Quäler, der das hilflose Tier in der kalten Winternacht zum Verenden an der Müllkippe einfach zurückgelassen hat.

+++ Kinder stecken Hund Böller ins Maul – mit schrecklichen Folgen +++

Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei Homburg unter der Nummer 06841/10 60 zu melden, wenn sie Hinweise zur Ergreifung des Täters geben können.

Täter droht empfindliche Strafe

Sollte der Unbekannte erwischt werden, droht ihm eine empfindliche Strafe. Denn die Polizei ermittelt nicht nur wegen ordnungswidrigem Verhalten.

Die Beamten sehen in der womöglich vorsätzlichen Aussetzung des kleinen Husky-Welpens einen strafrechtlichen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz.

+++ Herrchen setzt Hund am Straßenrand aus – doch der gibt nicht auf +++

Sollte der Unbekannte gefunden werden, droht ihm daher eine Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren oder eine erhebliche Geldstrafe.

Erschütternde Tierquälereien zum Jahreswechsel

Es ist nicht der erste Fall von Tierquälerei, der um den Jahreswechsel 2018/19 bekannt geworden ist. In Halle an der Saale hatten Kinder die Pfötchen einer Katze mit Silvesterböllern verbrannt, der Katzenschutzverein Halle veröffentlichte Bilder des gequälten Tiers.

Doch besonders Fälle misshandelter Hunde kommen ans Tageslicht. So wurde etwa in Bielefeld ein Hund erhängt, in Mülheim ein Vierbeiner von der Brücke in die Ruhr geschmissen. Hier liest du einen Zusammenfassung der traurigen Ereignisse >>>

 
 

EURE FAVORITEN