Mann rettet Hund und nimmt ihn bei sich auf – dann passiert eine folgenschwere Kette von Ereignissen

Ein Hund sorgte gemeinsam mit einer Katze und einem Saugroboter für eine unglaubliche Sauerei. (Symbolfoto)
Ein Hund sorgte gemeinsam mit einer Katze und einem Saugroboter für eine unglaubliche Sauerei. (Symbolfoto)
Foto: imago images / STAR-MEDIA

Ryan Landy wurde für seine Tierliebe auf eine besonders unschöne, aber dennoch lustige Weise „bestraft“.

Der junge Mann aus Coral Springs (US-Bundesstaat Florida) hatte kürzlich einen jungen Hund gerettet und bei sich aufgenommen. Doch eine Kette von unglücklichen Ereignissen sorgte dafür, dass sein ganzes Haus eingesaut wurde.

Denn Ryan Landy hatte kürzlich nicht nur den kleinen Hund, sondern auch einen Saugroboter bei sich aufgenommen. Die beiden sorgten, gemeinsam mit der Hauskatze, für ein Desaster.

Hund, Katze und Saugroboter sorgen für unfassbare Sauerei

Der junge Fund-Hund, Malinois Apollo, ist nämlich noch nicht stubenrein und erledigte seine Notdurft versehentlich im Badezimmer. Und der erste, der den Haufen entdeckte, war der Saugroboter.

Der tat wofür er geschaffen wurde, fuhr kurzerhand über den Hundehaufen.

------------------------------------

• Mehr Hunde-Themen:

Hund sitzt 18 Monate lang am gleichen Ort – der Grund ist herzzerreißend

Hund lebendig begraben: Doch es ist noch viel grausamer

• Top-News des Tages:

Lkw-Fahrer sorgt mit DIESEM entsetzlichen Schriftzug für Wut im Netz – das hat jetzt Konsequenzen

Wetter: Schock-Video von Urlaubsinsel – hier wütet ein weiterer Tornado!

-------------------------------------

Dabei saute er sich erst selber ein und anschließend das komplette Haus.

Dabei hatte der Hundebesitzer sogar Vorsichtsmaßnahmen getroffen. In weiser Voraussicht hatte er die Tür des jeweiligen Raumes, in dem der Saugroboter gerade saubermachte, geschlossen gehalten. „Leider wissen einige meiner Haustiere, wie man Türen öffnet, was zur Katastrophe geführt hat“, erklärt der 23-Jährige. Gemeint war seine Katze.

„Man lernt aus seinen Fehlern“

Landy traute seinen Augen nicht, als er das Ausmaß des Desasters sah. Er teilte sein Unglück auf Facebook. In kürzester Zeit sahen es zigtausende Menschen. Manche lachten sich schlapp, andere bemitleideten den Tierliebhaber.

Über 50.000 Kommentare und mehr als 20.000 Reaktionen sammelten sich innerhalb von nur zwei Tagen unter dem Facebook-Posting.

Nach einer groß angelegten Reinigungs-Aktion sah der Hundebesitzer es gelassen und schreibt: „Man lernt aus seinen Fehlern.“

 
 

EURE FAVORITEN