Hund sitzt 18 Monate lang am selben Ort – der Grund ist herzzerreißend

Ein Hund wartet im griechischen Nafpaktos seit 18 Monaten auf sein Herrchen. (Symbolbild)
Ein Hund wartet im griechischen Nafpaktos seit 18 Monaten auf sein Herrchen. (Symbolbild)
Foto: imago images / Photocase

Ein Hund wartet schon seit 18 Monaten in Nafpaktos (Griechenland) an der immer selben Stelle auf sein Herrchen.

Aber sein Herrchen wird nie wieder zurückkommen. Denn es starb im November 2017 laut dem „Mirror“ bei einem Verkehrsunfall - an genau der Stelle, an der sein Hund jetzt auf ihn wartet.

Hund wartet seit 18 Monaten auf sein Herrchen

Den Anwohnern in Nafpaktos tat das treue Kerlchen leid. Sie wollten den einsamen Hund bei sich aufnehmen, aber er blieb stur. Er weigerte sich, die Unfallstelle zu verlassen, und blieb stoisch auf seinem Posten.

Trauriger Anblick für jeden Hundefreund

Ein trauriger Anblick für jeden Hundefreund. Die Anwohner wollten unbedingt helfen. Zu Erinnerung an das verstorbene Herrchen bauten sie einen kleinen Schrein auf, der Hund bekam eine kleine improvisierte Hundehütte daneben.

Anwohner kümmern sich rührend um den herrenlosen Hund

Bis heute füllen sie regelmäßig seinen kleinen Napf mit Wasser und Nahrung. So harrt der Hund seit rund 18 Monaten an dieser Stelle aus – in der Hoffnung, dass sein Herrchen zurückkommt und ihn mit nach Hause nimmt.

Hund sitzt bei toten Herrchen SChrein

------------------------------------

• Mehr Themen:

Schon wieder ein Mädchen verschwunden: Katharina (15) seit 35 Tagen vermisst

Wetter in NRW: Wahnsinn! So warm wird es diese Woche

• Top-News des Tages:

Rebecca Reusch (15) vermisst: Experte hat schlimme Befürchtung

Florian Silbereisen: Fans laufen nach ARD-Show Sturm

-------------------------------------

Nur, wenn es ihm unter der griechischen Sommersonne zu heiß wird, trottet er einige Meter weiter in den Schatten.

Wie der Hund überhaupt an die Unfallstelle gelangt ist, ist unklar. Er wohnte mit seinem Herrchen etwa 12 Kilometer von diesem Ort entfernt.

+++ Mann geht mit Hund spazieren und macht einen grausamen Fund +++

Hund wird zum „griechischen Hachiko“

Der Vierbeiner macht jetzt laut dem „Mirror“ als „griechischer Hachiko“ Schlagzeilen. Der Name stammt von dem Hund Hachiko, der ab dem Jahr 1925 für zehn Jahre auf sein verstorbenes Herrchen am Bahnhof in Tokio gewartet haben soll.

Die Geschichte war in Japan so populär, dass Hachiko in der Zwischenzeit ein eigenes Denkmal bekommen hat.

Auch Hollywood wurde auf den treuen Hachiko aufmerksam: Seine Geschichte wurde 2009 mit Richard Gere als Hachikos Herrchen verfilmt. (vh)

 
 

EURE FAVORITEN