Hund von deutschem Unternehmerpaar stirbt bei OP – dann gehen die beiden einen drastischen Schritt

Das Paar ließ seine Bulldogge klonen. (Symbolbild)
Das Paar ließ seine Bulldogge klonen. (Symbolbild)
Foto: imago

Es ist das Schlimmste, was einem Hundehalter passieren kann. Das sächsische Unternehmer-Paar Sven und Simone will Bulldogge Marlon kastrieren lassen.

Doch bei der OP läuft etwas schief. Der Hund stirbt. Die Trauer des Paares ist riesig. So riesig, dass Sven und Simone einen drastischen Schritt wagen.

Paar lässt Hund in Südkorea klonen

Die beiden entsenden DNA ihres Hundes nach Südkorea. In der dortigen Reproduktionsklinik „Sooam Biotech“ in Seoul lassen sie ihren Marlon klonen. Kostenpunkt: 87.900 Euro.

-----------------------------------

• Mehr Themen:

„Stern TV“ bei RTL: Deutsche will international modeln – doch ihr Nachname hätte die Karriere fast zerstört

„Rosins Restaurants“ bei Kabel1: Horror-Unfall nach Dreharbeiten – Koch verliert Unterarm

• Top-News des Tages:

„Markus Lanz“ im ZDF: Mit dieser Sex-Frage blamiert sich der Moderator

„Stern TV“ auf RTL: Pärchen wirkt auf ersten Blick ganz gewöhnlich – dann erzählen beide, wie ihr Sexleben aussieht

-------------------------------------

Die Aktion gelingt. Marlon der Zweite ist mittlerweile elf Wochen alt und wiegt laut Bild stattliche vier Kilo.

Marlon kommt im Frühjahr 2019 nach Deutschland

Simone: „Die Südkoreaner kümmern sich rührend um Marlon, er wächst und gedeiht prächtig und wir sind beruhigt, weil wir wissen, dass er in sehr guten Händen ist. Wir bekommen ja auch wöchentliche kleine Videos und diese erinnern uns absolut an Marlon. Wir freuen uns riesig und fliegen im Dezember zu ihm nach Seoul.“

Anfang 2019 darf der Kleine dann auch mit Frauchen und Herrchen nach Deutschland ziehen. (göt)

 
 

EURE FAVORITEN