Hund: Frau teilt Bild einer Pfote – unfassbar, was das arme Tier erleiden muss

Schreckliche Bilder: Unfassbar, was ein Hund erleiden musste (Symbolbild).
Schreckliche Bilder: Unfassbar, was ein Hund erleiden musste (Symbolbild).
Foto: imago images

Zecken sind Tiere, die man nicht unbedingt in seiner Nähe haben will. Die fiesen Blutsauger leben meistens genau dort, wo der Hund das Gassigehen am meisten genießt: auf weiten Wiesen, Sträuchern und im Unterholz.Sobald Schnee und Frost vergangen sind, geht die Zeckensaison in eine neue Runde. Ende Mai ist sie schon in vollem Gange.

Einem Hund in Frankreich wurde diese Leidenschaft zum Verhängnis. Christine G. postete ein fürchterliches Bild von der Pfote ihres Hundes bei Facebook.

Hund hat extrem viele Zeckenbisse an der Pfote

Darauf ist zu sehen, wie an jeder denkbaren Stelle seiner Pfote eine Zecke Blut saugt. Insgesamt sind es über 50 Stück.

„Immer die Pfoten des Hundes überprüfen. Ja, das sind alles Zecken!“, schreibt die Frau in Großbuchstaben zu dem Foto.

Facebook-Nutzer leiden mit dem Hund mit

Die Facebook-Nutzer empfinden Mitleid mit dem Hund. „Was für ein Horror!“, heißt es in den Kommentaren. „Wenn seine Pfote schon so aussieht, will ich gar nicht wissen, wie viele Zecken er am Rest seines Körpers hat“, schreibt ein Nutzer.

Eine Nutzerin rät: „Man sollte gerade in dieser Jahreszeit eigentlich nach jedem Spaziergang nachsehen, wenn man kein Zeckenmittel benutzt.“

So schützt du einen Hund vor Zecken

Die Nutzerin hat recht: Es ist extrem wichtig, seinen Hund nach jedem Spaziergang nach Zecken abzusuchen – nicht nur an den Pfoten. An gefäßreichen, dünnhäutigen Körperpartien an Kopf, Hals, Achseln und Schultern sind die gefährlichen Plagegeister auch häufig zu finden.

Zecken leben in Bodennähe und gehen auf bis zu einem Meter auf Beutejagd. In freier Natur begegnest du ihnen also vor allem auf Wiesen, in Sträuchern am Wegesrand oder im Unterholz, sobald die Temperaturen auf über sieben Grad klettern.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Hund tappt in böse Falle – Gelsenkirchenerin fassungslos: „Wenn ich dich A**** finde...“

Neue „Super-Zecke“ breitet sich hierzulande aus – sie überträgt ein tödliches Virus

• Top-News des Tages:

Sky kündigt große Neuheit an: So kannst du die Bundesliga demnächst sehen

„Goodbye Deutschland“ auf Vox: Caro Robens zieht blank – SO hast du die Auswanderin noch nie gesehen

-------------------------------------

Deswegen sind Zecken für deinen Hund gefährlich

Beim Blutsaugen sondern die Zecken Speichel ab und darin können gefährliche Krankheitserreger stecken. Hunden können dadurch mit den Krankheiten Anaplasmose und Babesiose anstecken.

Zecken bei deinem Hund richtig entfernen

Um deinen Hund zu schützen, kannst du ihn vor dem Spaziergang mit einem Anti-Zecken-Mittel einreiben. Besonders geeignet sind solche, die die Blutsauger schon vor dem Stich abwehren und anschließend abtöten.

Falls es dafür zu spät ist und du bei deinem Hund eine Zecke findest, solltest du sie so schnell wie möglich mit einer Zeckenzange entfernen. Du solltest sie vorher nicht mit Öl oder anderen Flüssigkeiten abtöten, denn im Todeskampf pumpen die Blutsauger noch mehr von ihrem gefährlichen Speichel in die Wunde. (vh/mit dpa)

 
 

EURE FAVORITEN