Frau kümmert sich um fremden Hund – wenig später ist sie tot

Eine Frau aus Norwegen kümmerte sich im Urlaub um einen Hund. Und verstarb danach. (Symbolbild)
Eine Frau aus Norwegen kümmerte sich im Urlaub um einen Hund. Und verstarb danach. (Symbolbild)
Foto: imago images / blickwinkel

Förde. In ihrem Urlaub auf Philippinen wollte Birgitte K. sich nur um einen Hund kümmern. Die Entscheidung bezahlte die 24-Jährige aus Norwegen mit ihrem Leben.

Hund mitgenommen: Aus Mitleid kümmerte sich eine Touristin um das Tier

Birgitte fand einen geschwächten Hund auf einer Straße in Philippinen. Aus Mitleid hat sie den kleinen Hund mitgenommen, berichtet die norwegische Zeitung Aftenposten.

In ihrer Unterkunft habe die Norwegerin den Welpen gepflegt. Auch andere Touristen hatten mit dem Welpen zu tun.

Zurück in der Heimat fühlte die Frau sich plötzlich krank

Zurück in Norwegen fühlte sich die junge Frau immer schlechter. Es stellte sich heraus, dass der Welpe Brigitte mit Tollwut angesteckt hatte. Dagegen war die junge Frau nicht geimpft. Sie starb kurze Zeit später.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Sat 1-Frühstücksfernsehen: Marlene Lufen und Jochen Schropp lösen internationalen Eklat aus

Whatsapp kündigt drastische Maßnahme an: „Die Entscheidung ist uns nicht leichtgefallen!“

• Top-News des Tages:

Kevin Kühnert: Dieter Nuhr macht sich über Juso-Chef lustig - der schießt knallhart zurück

Meghan Markle und Harry: Hat Meghan Archie nach IHM benannt?

-------------------------------------

Familie der Verstorbenen appelliert an die Öffentlichkeit

Die Mitreisenden von Brigitte stehen momentan unter ärztlicher Beobachtung. Die Familie der Verstorbenen verfasste jetzt einen offenen Brief. In dem heißt es: „Da es mittlerweile viele Gerüchte gibt, entscheiden wir uns, die wahre Geschichte zu erzählen.“

Sie appelliert in der Zeitung Aftenposten für eine Impfpflicht gegen Tollwut für die Reisenden nach Philippinen. „Wir haben Angst, dass es anderen, die ein ähnlich warmen Herz haben wie sie, ähnlich ergehen könnte“, heißt es in dem Schreiben. Es herrscht keine Tollwut-Impfpflicht vor einer Reise auf die Philippinen.

Erster Fall von Tollwut in Norwegen seit mehr als 100 Jahren

Die Nachrichtenagentur AFP erklärt, es sei der erste Fall einer Tollwut-Erkrankung in Norwegen seit mehr als 100 Jahren gewesen. Dagegen ist die Krankheit in diversen Ländern in Asien, Afrika und Südamerika immer noch weit verbreitet.

In Deutschland wird vor allem den Hundebesitzern empfohlen, sich gegen Tollwut impfen zu lassen. (ses)

 
 

EURE FAVORITEN