„Hollywood“-Schriftzug ist gerettet

DerWesten
Foto: AFP

Los Angeles.  Eine Bürgerinitiative hat den den freien Blick auf den Hollywood-Schriftzug in Los Angeles gerettet. Sie sammelte Millionen, um das Gelände vor dem Zubau zu schützen. Es war nicht das erste Mal, dass das Wahrzeichen kurz vor dem Aus stand.

Touristen in Los Angeles werden weiterhin freie Sicht auf den legendären „Hollywood“-Schriftzug in den Hügeln über der Stadt haben. Eine Bürgerinitiative sammelte mit staatlicher Unterstützung 12,5 Millionen Dollar (9,3 Millionen Euro) ein, um 130 Hektar Gelände um die Buchstaben zu kaufen und vor Bebauung zu schützen, wie Gouverneur Arnold Schwarzenegger am Montag bekannt gab. „Wir werden dieses historische Gelände schützen“, kündigte er an.

Ein Immobilien-Konsortium hatte der Initiative bis 30. April Zeit gegeben, das Gelände zu kaufen. Andernfalls wäre es mit Luxus-Immobilien zugebaut worden, die den Blick auf den Schriftzug teilweise verstellt hätten. Der Staat Kalifornien schoss 3,1 Millionen Dollar zu, die Kommunalregierung gab 2,7 Millionen Dollar, die restlichen 6,7 Millionen Dollar stammten aus Privatspenden.

1923 errichtet

Schwarzenegger bezeichnete den legendären Schriftzug als „Symbol der Träume, der Chancen und der Hoffnung“ - auch für ihn selbst: „In schwierigen Zeiten, als ich Englisch gelernt und fünf Stunden am Tag im Fitnessstudio trainiert habe, um es in Hollywood zu schaffen, hatte ich immer wieder diese Buchstaben im Kopf“, sagte er.

Die Hollywood-Buchstaben gehören der Stadt Los Angeles und sind eine der Hauptattraktionen der Filmmetropole. Sie wurden 1923 als Werbung für ein Immobilienprojekt errichtet. Später verfielen sie langsam, bis in den 70er Jahren eine Kampagne zu ihrer Rettung gestartet wurde. Damals fand sich für die neun Buchstaben je ein Pate, der 27.777 Dollar für die Renovierungsarbeiten zahlte. (afp)