Holländische Imbisskette verkauft Pommes mit Cannabis-Mayo

Mayonnaise, die nach Cannabis schmeckt, gibt es bald in einer niederländischen Imbisskette zu den Pommes.
Mayonnaise, die nach Cannabis schmeckt, gibt es bald in einer niederländischen Imbisskette zu den Pommes.
Foto: Rainer Raffalski
Die Niederlande sind bekannt für Coffee-Shops und für Fritten mit Frikandel. Nun führt eine niederländische Imbisskette gewissermaßen beides zusammen und setzt eine neue Frittensauce auf die Speisekarte: Mayonnaise mit Cannabis-Geschmack. Der Stoff THC sei aber nicht enthalten, beteuert der Inhaber.

Den Haag. Die niederländische Imbisskette Manneken Pis bietet ab Donnerstag eine neue Frittensauce an, die für Hochstimmung sorgen dürfte: Mayonnaise mit Cannabis-Geschmack. "Die Idee kam mir, weil ich jeden Tag das Haschisch vom Coffee-Shop gegenüber rieche", sagte Inhaber Albert van Beek der Nachrichtenagentur AFP am Dienstag in Amsterdam.

Die neue Mayo wird zwar nach Hanf schmecken, enthält laut van Beek aber nicht den stimmungssteigernden Stoff Tetrahydrocannabiol (THC). Das werde auch "deutlich" auf den Aushängetafeln stehen.

Imbissbesitzer probiert gerne Neues

"Das ist reine Geschmackssache", sagte van Beek. "Wir sind Saucen-Spezialisten, wir probieren dauernd etwas Neues aus." Der Fritten-Verkäufer besitzt einen Imbiss in Amsterdam und drei in Utrecht mit dem Namen Manneken Pis, dem Wahrzeichen von Brüssel. In den Niederlanden ist der Verkauf von Cannabis in Coffee-Shops und der Verzehr von maximal fünf Gramm pro Person erlaubt. (afp)

 
 

EURE FAVORITEN