Hitze-Sommer 2019: Experten warnen vor Extrem-Wetter

Wetter in Sommer 2019 soll laut Experten noch extremer als in 2018 werden. (Symbolbild)
Wetter in Sommer 2019 soll laut Experten noch extremer als in 2018 werden. (Symbolbild)
Foto: imago images / Gerhard Leber

Experten warnen vor Extrem-Wetter im Sommer 2019. Laut einigen Prognosen soll er noch heißer und trockener ausfallen, als der Sommer 2018.

Wetter.net veröffentlichte am Dienstag eine Sommer-Prognose, die einen recht kühlen Sommer mit erhöhtem Niederschlag vor allem in Süddeutschland versprach. Einen Tag später gibt es eine neue Prognose, die genau das Gegenteil voraussagt.

Wetter im Sommer 2019 soll noch heißer als in 2018 sein

Die Horror-Prognose kommt vom privaten US-amerikanischen Wetterdienst Accuweather und spricht von Temperaturen von bis zu 40 Grad.

Der Wetterdienst sagt Hitzewellen voraus, die sich von Portugal und Spanien bis nach Polen und Ungarn erstrecken werden. Im Juni soll die Hitzewelle sich langsam aufbauen.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Edeka: Essener Filiale führt diese Neuerung ein – und alle fühlen sich an die 50er Jahre erinnert

A1: Ferkel flüchtet aus Tiertransporter – dann passiert etwas Wunderbares

• Top-News des Tages:

Europawahl 2019: Krasses Umfrageergebnis

Aldi: Kunde kauft Blumenkübel in Gelsenkirchen: Als er ihn aufstellt, traut er seinen Augen nicht – und ruft sofort die Polizei

-------------------------------------

Experten warnen vor Waldbränden

Die Wetterexperten warnen vor extremer Waldbrandgefahr. Die Landwirtschaft werde es wie im vergangenen Jahr wieder schwer haben.

Wetter-Prognose für den Sommer 2019

„Dürre wird vor allem im Spätsommer und Frühherbst die Landwirtschaft enorm belasten“, sagt Accuweather Wetterexperte Tyler Roys. Für den Süd-Osten von Europa sagt der Wetterdienst extreme Gewitter vorher.

Staatlicher Wetterdienst spricht von einem kühleren Sommer

Die erste Prognose nach einem kühleren Sommer kam von dem staatlichen US-Wetterdienst NOAA. Unterschiedlicher hätten die beiden Prognosen kaum sein können.

Im Endeffekt wird es sich erst am 31. August zeigen, wer Recht hatte, wenn die Experten ihre Schlüsse über den dann vergangenen Sommer 2019 ziehen können. (ses)

 
 

EURE FAVORITEN