Kurz vor seinem Tod: Vater postet herzzerreißendes Bild von sich und seinem kleinen Sohn - und hat eine bewegende Bitte

Ein Australier ist nach langem Kampf an einer seltenen Krankheit gestorben. (Symbolbild)
Ein Australier ist nach langem Kampf an einer seltenen Krankheit gestorben. (Symbolbild)
Foto: Patrick Pleul / dpa
  • Australier postet Bild von sich und seinem Sohn bei Facebook
  • Kurz danach ist der Mann tot
  • Ian Davis litt an seltener Krankheit

Melbourne. „Heute sage ich Lebewohl. Danke für all die Unterstützung während meines harten Kampfes in den letzten Jahren. Bitte sagt meinem Jungen, dass ich ihn liebe und ich bin so stolz darauf, sein Vater sein zu dürfen.“ Mit diesen Worten hat ein Australier ein Foto von sich und seinem Sohn bei Facebook gepostet. Kurz danach ist er tot.

Ian Davis heißt der Mann, der das Foto bei Facebook gepostet hat. Darauf ist er zu sehen in einem Krankenhausbett mit Schläuchen in der Nase und seinem Sohn im Arm.

------------------------------------

• Mehr Themen:

SPD über Maaßen: „Dass der ehemalige Präsident so IRRE ist, hätte ich nie gedacht“

Heiko Maas tritt vor die Kameras – danach machen sich alle über ihn lustig

• Top-News des Tages:

Wende im Fall um Anschlag auf ICE: Darum wird jetzt gegen Rechtsradikale ermittelt

AfD: Dieser Tweet von Alice Weidel verwundert außerordentlich

-------------------------------------

Der Vater aus Melbourne ist gerade 40 Jahre alt geworden. Er litt an der seltenen Motoneuron-Krankheit. Diese äußert sich durch Lähmungen verschiedener Nerven im Gehirn, wodurch unter anderem die Extremitäten geschwächt werden, sich Spasmen entwickeln und die auf Dauer zum Tod führen. Bekanntester Mensch mit dieser Krankheit war der Physiker Stephen Hawking, der im März 2018 an der Krankheit gestorben ist.

Da die Krankheit so selten ist, hat Ian Davis eine Stiftung „FightMND“ gegründet, durch die er gehofft hat, ein Heilmittel zu finden. Doch für ihn kam jede Hilfe zu spät, er verstarb am 1. November 2018.

Ian Davis hat Stiftung gegründet, um Heilmittel für seine Krankheit zu finden

Mit seinem emotionalen Post bei Facebook habe er sich zum einen von seinem Sohn und seiner Familie verabschieden wollen, zum anderen aber erneut auf die Krankheit und die von ihm gegründete Stiftung aufmerksam machen wollen.

„Du kannst helfen meinen Kampf gegen die Krankheit weiterzuführen indem du an meine Stiftung spendest, um die Forschung voranzutreiben“, so der letzte Satz seines Posts.

Und als letzter Wunsch schreibt Ian Davis bei Facebook: „Tut mir einen Gefallen und schreibt meinem Sohn eine Email, in der ihr ihm von mir erzählt.“

 
 

EURE FAVORITEN