Helene Fischers Festspiele beim Echo

Berlin..  Überschattet von der Flugzeugkatastrophe in den Alpen ist der deutsche Musikpreis Echo verliehen worden. Schlagerstar Helene Fischer (30) verwandelte alle vier Nominierungen in Preise, darunter die wohl wichtigsten für Hit und Album des Jahres – „Atemlos durch die Nacht“ und „Farbenspiel“. Insgesamt nennt Fischer nun bereits zwölf Echos ihr eigen. Ihr „Farbenspiel“ wurde zum zweiten Mal in Folge Album des Jahres. Das Ethno-Pop-Format Oonagh wurde zur Künstlerin Rock/Pop und gleichzeitig zum Newcomer National gekürt, die Schlagersängerin Andrea Berg zum Live-Act National, die Hamburger Gruppe Revolverheld zur Band Rock/Pop National.

Helene Fischer war wieder die Königin des Abends. Nachdem sie im vergangenen Jahr, als sie auch moderierte, zweimal gewann, räumte sie diesmal sogar viermal ab. Moderatorin Schöneberger sang zwischendurch ein Liedchen, in dem sie die Show zusammenfasste: „Und täglich grüßt das Murmeltier, Helene holt sich Echo vier“. Zu Beginn sagte Schöneberger bereits: „Herzlich willkommen zu den Helene-Fischer-Festspielen.“ Und zum Schluss: „Bitte nicht über die Echos von Helene stolpern.“

Für bewegende Momente sorgte Sozial-Echo-Preisträger Udo Lindenberg, für den die Leute im Saal aufstanden. Die fürs Lebenswerk geehrte Griechin Nana Mouskouri (80) verzettelte sich sympathisch bei ihrer Dankesrede, nannte sich „eine europäische Sängerin“ und sagte schließlich: „Meine Geschichte gehört auch hierher nach Deutschland.“

EURE FAVORITEN