Heidi Klum: Mega-Zoff! Zehntausende wütend über DIESE Entscheidung – „Unsäglich!“

Heidi Klum ist Jurorin bei Queen of Drags. Ganz zum Unmut einiger.
Heidi Klum ist Jurorin bei Queen of Drags. Ganz zum Unmut einiger.
Foto: imago images/MediaPunch

Skandal um ihre neue TV-Show! Heidi Klum ist mir ihrer neuen Prosieben-Sendung „Queen of Drags“ zum Opfer von Kritikern geworden. Die fordern den Sender deshalb jetzt auf, die GNTM-Modelmama aus der Show zu nehmen.

„Queen of Drags“ ist eine Prosieben-Show, bei der sich zehn Drag Queens aus Deutschland, Österreich und der Schweiz auf der Bühne präsentieren dürfen. Mit dem Ziel: Die Queen of Drags zu werden. Nach Ansicht der Kritiker passt Heidi Klum nicht in ein solches Format.

Heidi Klum: Zoff! Zehntausende Wütend

Sie haben darum jetzt eine Petition gestartet, um gegen die Entscheidung, Heidi Klum, an der Seite von Bill Kaulitz und Conchita Wurst als Jurorin zu besetzen, vorzugehen:

Über 22.000 Unterstützer und Unterstützerinnen hat die Community in dieser Angelegenheit bereits.

Wer die Kritiker genau sind:

Dabei handelt es sich um die LGBT-Community – die Abkürzung steht für Lesbian, Gay, Bisexual and Transgender (also Lesbisch, Schwul, Bisexuell und Transgender). Eine Gemeinschaft, die nicht der Heteronormatitivät entspricht.

------------------------------------

• Mehr Themen:

+++ Heidi Klum aus Düsseldorf verbannt? Schlimme Vorwürfe werden laut +++

+++ Heidi Klum: Skurriles Video im Netz aufgetaucht – Fans wütend: „Das ist krank!“ +++

• Top-News des Tages:

+++ DAZN-Hammer: Streaming-Dienst lässt die Bombe platzen – massive Änderung für Abonnenten? +++

+++ Michael Schumacher: Wirbel um seinen Zustand! Beraterin wird deutlich: „Sehe keine Alternative“ +++

-------------------------------------

Argumentation gegen Heidi Klum bei „Queen of Drags“

Ihre Argumentation gegen die Besetzung von Heidi Klum lautet laut der Online-Plattform „Change.org“ unter anderem:

„Heidi Klum hat von Drag, der dazugehörigen Historie, der Lebenseinstellung, der Identität, der Drag-Kultur, der Szene und der gesamten Branche absolut keine Ahnung.“

Und weiter meinen sie: „Wir sehen es als problematisch an, wenn mit Heidi Klum als Frontfigur und Vermarktungsgesicht der deutschen Ausgabe der Ausverkauf der Drag-Community an ein heteronormatives Publikum zu dessen bloßer Belustigung auf Kosten der Teilnehmer*Innen und der gesamten Drag-Community vorprogrammiert ist.“

Heidi Klum: Drama steht im Vordergrund

Soll heißen: Mit Heidi Klum stehe eher das Drama im Vordergrund, die Zurschaustellung der Klischees, bei denen die Kandidaten nur als Mittel zum Zweck dienen würden.

+++ Heidi Klum: Tom macht „besonderes“ Geschenk – Fans geschockt – „Barbarisches Ungetüm“ +++

Man hoffe deshalb, dass Transvestiekünstler Conchita Wurst zur Hauptjurorin erkoren wird.

So reagiert Prosieben auf die Forderung

Prosieben hat in einem Twitter-Post bereits zu den Anschuldigungen Stellung bezogen.

Auf Seiten des Senders heißt es: „Leider viele Fehler in der Petition. Wir machen „Queen of Drags“ – kein Race. Und wir haben keine Nebenjuroren: Unsere Juroren heißen Heidi Klum, Bill Kaulitz und Conchita Wurst.

Doch damit wollen sich die Gegner nicht zufrieden geben: „Habe jetzt nur wegen der unsäglichen Reaktion von ProSieben unterschrieben“, schreibt einer bei Twitter.

Heidi Klum: „Ich liebe und bewundere die Drag-Kunst“

Heidi Klum betont derweil in einer Pressemitteilung: „Ich liebe und bewundere die Drag-Kunst seit Jahren. Deswegen freue ich mich, dieser Kunst und ihren eindrucksvollen Protagonisten in einer neuen Prosieben-Show zum ersten Mal im deutschen Fernsehen eine Bühne zu geben. In ,Queen of Drags‘ werden wir die kreativen Facetten der Drag-Welt zeigen.“

Einen genauen Starttermin der Sendung gibt es bislang noch nicht. Aller Voraussicht nach soll „Queen of Drags“ im Winter 2019 gezeigt werden. (jhe)

 
 

EURE FAVORITEN