„Hartz 4“-Empfänger knallhart: So viel Geld haben sie im Monat wirklich zum Leben

„Hartz “-Empfäger packen aus: So viel haben wir wirklich im Monat. (Symbolbild)
„Hartz “-Empfäger packen aus: So viel haben wir wirklich im Monat. (Symbolbild)
Foto: imago images / imagebroker

Viele „Hartz 4“-Empfänger leben in den Benz-Baracken in Mannheim. Diese Menschen wissen, wie es ist, mit wenig Geld auszukommen. Doch wie viel Geld haben sie im Monat nun wirklich? Die Sendung „Hartz und herzlich“ gibt nun Antworten.

Katrin zum Beispiel ist gerade erst 40 geworden. Sie ist seit 1999 arbeitslos und hat zusammen mit Elvis sechs Kinder. „Solange meine Familie und ich gesund bleiben, brauche ich nichts“, sagt die „Hartz 4“-Empfängerin in der Sendung „Hartz und herzlich“.

„Hartz 4“: So Geld haben die Empfänger wirklich im Monat

Auch Dagmar hat nicht viel. Sie ernährt sich fast ausschließlich von asiatischen Instant-Nudeln. Die hat sie aber nicht bezahlt, sondern geschenkt bekommen.

-----------------------------------

• Mehr Themen:

USA: Polizei fahndet nach einem Kriminellen – Ist das etwa ...?!

„Plötzlich arm, plötzlich reich“ (Sat.1): Mutter ist völlig sprachlos – „Wenn du weinen willst, geh' zur Toilette“

• Top-News des Tages:

Whatsapp: DIESE irre Funktion hast du jetzt – aber Vorsicht!

Hurrikan „Dorian“ erreicht Deutschland – darauf musst du dich einstellen!

-------------------------------------

Das Leben der „Hartz 4“-Empfänger in den Benz-Baracken ist alles andere als luxuriös.

So viel bleibt „Hartz 4“-Empfängern: Ihre Antworten

Als der Sender RTL2 wissen will, was denn nun monatlich im Schnitt bei den Leuten übrig bleibt, antworten die Bewohner:

  • „Was mir eigentlich bleibt im Monat, sind 300 Euro.“
  • „Jetzt im Moment habe ich 83 Euro. Ich kenne es nicht, viel Geld zu haben, deshalb stört es mich nicht.“
  • „Ab und zu bräuchte man ein bissle mehr.“
  • „300 Euro. Damit komme ich vier bis sechs Wochen aus.“
  • „2.100 Euro haben wir im Monat. Das ist Kindergeld und der Teil, den ich vom Jobcenter überwiesen kriege, ohne Miete und Strom.“
  • „200 Euro. Davon gehe ich mir einmal die Fingernägel machen, hole mir ein paar schule und das war’s“.

+++„Hartz 4“-Empfängerin (19) provoziert mit irrer Aussage: „Kannst ausschlafen, kannst auch mal mittags ein Bier trinken!“+++

Aufs Geld vom Jobcenter verzichten? Lieber nicht

Die Träume der Benz-Baracken-Siedler sind dagegen groß. Obwohl so ganz auf das Geld des Jobcenters verzichten, wollen die meisten nicht. Hier liest du mehr dazu >>> (jhe)

 
 

EURE FAVORITEN