Hanuta wird verändert: Kunden gehen deswegen auf die Barrikaden – „was zum Teufel soll das?“

Mehrere Hanuta-Fans zeigen sich von der Produktänderung enttäuscht. (Symbolbild)
Mehrere Hanuta-Fans zeigen sich von der Produktänderung enttäuscht. (Symbolbild)
Foto: imago
  • Neuerung an der Nougat-Waffel verärgert Verbraucher
  • Das hat Hanuta an der Haselnuss-Schnitte geändert

Aufschrei bei Hanuta-Liebhabern! Seit Tagen regen sich Kunden auf Facebook über eine Neuerung auf. Verpackung und Inhalt wurden geändert. Einige sehen darin eine Produktenttäuschung.

„Ich bin über Jahrzehnte mit Hanuta groß geworden und habe mich immer über die Sammelbilder zusätzlich gefreut, aber was jetzt mit der Verpackung passiert, ist für mich ein Grund die Finger von diesem Produkt zu lassen“, motzt ein Facebook-Nutzer.

Hanuta seit Kurzem doppelt in Plastik verpackt

Hanuta-Hersteller Ferrero packt seine Haselnuss-Waffeln nicht mehr in Aluminium ein, die abschließend mit einem quadratischen Sticker zugeklebt werden. Stattdessen werden die Haselnuss-Schnitten doppelt in Plastik verpackt.

Nachdem die Waffeln einzeln in durchsichtiger Plastikfolie verpackt werden, werden sie in eine weitere, bedruckte Plastikverpackung eingepackt.

Die Enttäuschung in der Hanuta-Community scheint groß zu sein. „Überall wird versucht, Plastikverpackungen einzusparen und jetzt fangt ihr damit an?
Eigentlich ein Grund, kein Hanuta mehr zu kaufen“, findet Chris D.

Für Facebook-Nutzer Johannes B. ist die neue Verpackung „aus ökologischer und verpackungstechnischer Sicht eine Katastrophe.“

Doch auch Kunden, die nicht komplett gegen Plastik gestimmt sind, kritisieren diese Änderung bei Hanuta. So fragt Rebekka G., ob es nicht reiche, eine Umverpackung zu nutzen.

-----------------------------

Mehr Themen:

Rudi Assauer: Mysteriöse Männer auf Beerdigung aufgetaucht – das hatten sie dort zu suchen

Kurioses Gesetz: Wer DAS auf Kreuzfahrten anzieht, dem droht Gefängnis

dm: Kundin reagiert entrüstet auf Produkt – „Habe das mit Schrecken erfahren“

-----------------------------

Hanuta nimmt Stellung: Papier hätte es auch getan

Hanuta antwortet auf die Kritik von Stephan M. Er beklagt, dass die neue Verpackung den entstehenden Abfall im Gegensatz zur alten Verpackung vervielfache.

„Auch wir bei Ferrero machen uns Gedanken über den richtigen Umgang mit Materialien. So haben wir mit der neuen Verpackung beim Hanuta Einzelstück den Einsatz von Aluminium reduziert“, entgegnet der Hersteller.

Warum sie die Riegeln einzeln verpackt, begründet sie wie folgt: „Hanuta steht für Frische und Knusprigkeit. Und mit der neuen Verpackung bleibt jede Haselnuss-Schnitte noch länger knusprig.“

Ganz kann Hanuta-Fan Stephan M. dieser Argumentation nicht glauben, wie er darstellt: „Hallo, ist schon klar warum Ihr das gemacht habt, aber die Schnitten waren auch bisher immer knusprig. Ihr hättet das Alu einfach durch Papier ersetzen sollen, das wäre günstiger, nachhaltiger und ein super Aufsetzer für Euer Marketing.“

Mehr Verpackung, weniger Inhalt

Die neue Verpackung ist jedoch nicht die einzige Änderung, die die Hanuta-Fans stört. Gaby M. nahm die Hanutas genauer unter die Lupe und stellt fest: „Mir kamen die neuen Hanuta-Riegel viel dünner vor und ja, pro Stück sind das zwei Gramm weniger. Das macht dann eine Verteuerung von zehn Prozent.“

Anderen Hanuta-Liebhabern fiel ebenfalls auf, dass die Schnitten kleiner geworden sind und fühlen sich daher von ihrem Produkt enttäuscht. (dö)

 
 

EURE FAVORITEN