Toter Mensch im Rhein? So löste Gummipuppe „Ingo“ einen Großeinsatz aus

Gummipuppe Ingo wurde von der Polizei abgeführt.
Gummipuppe Ingo wurde von der Polizei abgeführt.
Foto: Polizei Mainz
  • Auf dem Rhein schien eine leblose Person zu treiben
  • Passanten alarmierten daraufhin die Polizei
  • Der folgende Großeinsatz war aber zum Glück unnötig

Mainz.  Eine auf dem Rhein treibende Gummipuppe hat bei Mainz einen Großeinsatz von Polizei und Feuerwehr ausgelöst. Wie die Feuerwehr am Dienstag mitteilte, hatten mehrere Menschen den Rettungskräften am Montagabend eine leblose nackte Person auf dem Fluss gemeldet.

Zwei Hubschrauber, Polizei, Feuerwehr und die hessische Wasserschutzpolizei suchten daraufhin das Wasser ab, konnten aber bald Entwarnung geben.

Gummipuppe hört auf den Namen „Ingo“

Was von weitem wie ein Mensch aussah, war lediglich eine Gummipuppe mit dem aufgedruckten Namen „Ingo“. Zuvor hatte das Online-Portal „merkurist“ über den Zwischenfall berichtet. (dpa/cho)

Mehr aktuelle News:

Ohne Champions League – So ändert das ZDF sein Programm

Sechs Klassen werden aufgelöst und neu aufgeteilt - damit eine Bochumer Schule 27 Flüchtlingskinder integrieren kann

Prozess zum Schrebergarten-Mord in Essen: Vater (63) saß blutüberströmt auf dem Sofa und streichelte den Familienhund

 
 

EURE FAVORITEN