Große Schlägerei nach Streit um Wäscheklammern in Österreich

Bei einer Massenschlägerei in Österreich hat es mehrere Verletzte gegeben. Auslöser für die Prügelei mit rund 40 Beteiligten war ein Streit zwischen zwei Frauen. Die eine hatte der anderen Wäscheklammer-Klau vorgeworfen.

Salzburg. Wegen eines Streits um Wäscheklammern ist es in Salzburg zu einer Massenschlägerei gekommen. Bei dem Streit zwischen zwei Frauen sei es um angeblich gestohlene Wäscheklammern gegangen, berichtete die österreichische Nachrichtenagentur APA am Mittwoch.

Immer mehr Angehörige der aus dem Iran und Tschetschenien stammenden Kontrahentinnen seien dabei am Dienstagabend hinzugekommen. Am Ende waren den Angaben zufolge rund 40 Menschen auf der Straße, mehrere Polizeistreifen waren nötig, um die Situation zu beruhigen.

Wieviele der Versammelten im Laufe der Auseinandersetzung handgreiflich wurden, konnte die Polizei nicht feststellen. Nachbarn sprachen in Anrufen bei der Polizei von einer "größeren Rauferei". Die beiden Frauen wurden dabei offenbar verletzt. Sie seien bewusst in unterschiedliche Krankenhäuser eingeliefert worden, um ein erneutes Aufeinandertreffen zu verhindern, hieß es im Polizeibericht. (afp)