Gregor Gysi bedauert, dass immer weniger Leute FKK machen – und du bist Schuld!

Mitte der 60er-Jahre war die Freikörperkultur (FKK) noch weiter verbreitet – vor allem in Ostdeutschland.
Mitte der 60er-Jahre war die Freikörperkultur (FKK) noch weiter verbreitet – vor allem in Ostdeutschland.
Foto: imago stock&people / imago/Gerhard Leber
  • Viele DDR-Bürger fühlten sich zumindest im Strand-Urlaub ganz frei
  • FKK war damals weit verbreitet – im Gegensatz zu heute
  • Linken-Politiker Gregor Gysi weiß auch, warum

München.  Linken-Politiker Gregor Gysi (69) bedauert, dass die Freikörperkultur schrittweise aus Ostdeutschland verschwinde. „In manchen Punkten war die DDR prüder und in anderen war sie weiter“, sagte er der Zeitschrift „Playboy“.

Die Hintergründe habe ihm ein Sexualwissenschaftler erläutert, so Gysi. Einer der Gründe sei demnach, „dass die Westmänner teilweise mit einem pornografischen Blick kämen“.

Gregor Gysi: „FKK hatte Niveau“

Außerdem wollten sich Frauen „beim FKK ja nicht vorführen“. Hinzu kämen Hotelinvestoren, die darauf drängten, dass „die Nackten verschwinden“.

Das findet der 69-Jährige schade, „denn die Freikörperkultur hatte Niveau“, sie sei auch nicht wirklich erotisch. „So ein Bikini kann viel erotischer als FKK sein.“ (dpa)

EURE FAVORITEN