„Goodbye Deutschland“-Kultpaar steht nach 30 Jahren Ehe kurz vor der Trennung – aus diesem Grund

Fürst Karl Heinz Richard zu Sayn-Wittgenstein und Ehefrau Andrea trennen sich womöglich bald.
Fürst Karl Heinz Richard zu Sayn-Wittgenstein und Ehefrau Andrea trennen sich womöglich bald.
Foto: Karl Heinz Fürst von Sayn-Wittgenstein/Facebook
  • Fürst Heinz zu Sayn-Wittgenstein und seine Frau Andrea denken über eine Trennung nach
  • Auf Facebook erklären sie ihren Fans die Gründe

Berlin.  Sie waren beinahe drei Jahrzehnte lang ein Ehepaar. Durch die Auswanderer-Show „Goodbye Deutschland“ wurden sie deutschlandweit bekannt. Doch nun scheint ihre Ehe kurz vor dem Aus zu stehen. Fürst Heinz und Fürstin Andrea zu Sayn-Wittgenstein ziehen eine Trennung in Erwägung, wie die Adeligen nun auf ihrer Facebook-Seite bekannt gaben.

Beide überlegen nun gemeinsam, wie es weitergehen kann. Es wird keinen Rosenkrieg geben, stellen beide klar. Man respektiere sich weiterhin gegenseitig. Ihre Fans reagieren dennoch schockiert auf die Nachricht.

„Goodbye Deutschland“-Kultpaar hat kaum Zeit für Leidenschaft

Das Ehepaar schreibt, es habe im „Leben viele Höhen und Tiefen gemeistert.“ Durch die Ehe seien die beiden „die besten Freunde geworden.“ Doch diese Entwicklung, so schön sie auch war, wurde ihnen offenbar zum Verhängnis.

---------------

Auch interessant:

„Goodbye Deutschland“-Star Caroline Robens im Beauty-Wahn - So sehr hat sich die Bodybuilderin verändert

Zoff am Ballermann? Jürgen Drews und „Goodbye Deutschland“-Auswanderer streiten über neuesten Hit

Schock für „Goodbye Deutschland“-Familie: 3 Monate altes Kind hat Leukämie

---------------

Denn neben der Freundschaft blieb wohl nicht sehr viel Zeit für innige Leidenschaft, erklären beide: „Nun haben wir festgestellt, dass wir im Laufe unserer vielen gemeinsamen Aktivitäten in erster Linie beste Freunde geworden sind, aber die Zweisamkeit und unsere Liebe ein wenig auf der Strecke geblieben ist und wir bereits seit längerem wie vertraute Freunde zusammenleben.“

Fürst Heinz und Fürstin Andrea von Sayn-Wittgenstein wollen Freunde bleiben

Dass Andrea und Heinz nun eventuell eine Scheidung bevorsteht, soll ihrer Freundschaft künftig nicht im Wege stehen, beteuern beide. „Sollten wir uns womöglich sogar trennen, ist eine Sache für Andrea und mich total wichtig. Wir werden weiterhin die besten Freunde sein, vielleicht gemeinsam vor der Kamera stehen, aber uns in jedem Fall immer gegenseitig unterstützen.“

Also wird man ihre neuen Abenteuer vielleicht auch im Fall einer Trennung weiterhin bei „Goodbye Deutschland“ auf Vox miterleben dürfen. Die Kommentatoren auf Facebook zeigen sich dennoch bestürzt.

„Sorry, ich bin etwas geschockt“, erklärt ein Nutzer. Eine Nutzerin fordert: „Gebt Euch als Paar noch eine Chance!“ Es bleibt abzuwarten, ob Andrea und Heinz sich endgültig trennen werden oder ihre Beziehung schließlich noch retten können.

Vor Kurzem wagten Fürst Heinz und Fürstin Andrea von Sayn-Wittgenstein in der Show „Promis auf Hartz IV“ ein Sozialexperiment, wie du hier nachlesen kannst. (leve)

 
 

EURE FAVORITEN