Geisel in Sydney starb durch Kugel einer Polizeiwaffe

Stundenlang hatte der Geiselnehmer 17 Menschen in seiner Gewalt.
Stundenlang hatte der Geiselnehmer 17 Menschen in seiner Gewalt.
Foto: Getty Images
Wie Ermittlungen ergaben, starb eines der beiden Todesopfer beim Geiseldrama in Australien Mitte Dezember durch einen Querschläger einer Polizeikugel.

Sydney.. Bei dem Geiseldrama in einem Café in Sydney Mitte Dezember ist eine der beiden ums Leben gekommenen Geiseln durch Splitter von Polizeikugeln getötet worden.

Die 38-jährige Frau sei bei der Erstürmung des Lokals von sechs Fragmenten einer oder mehrerer Polizeikugeln getroffen worden, die von harten Oberflächen abgeprallt seien, teilten australische Ermittler am Donnerstag mit. Zudem seien drei weitere Geiseln sowie ein Polizist durch Querschläger verletzt worden, hieß es in einer öffentlichen Anhörung zu dem Tathergang.

Die zweite ums Leben gekommene Geisel sei von dem Täter erschossen worden.

17 Geiseln stundenlang festgehalten

Ein Exiliraner mit Sympathien für die IS-Terrormiliz hatte das Café am 15. Dezember überfallen und 17 Geiseln stundenlang festgehalten. Die Polizei stürmte das Gebäude, als Schüsse fielen. Neben den zwei Geiseln kam auch der Geiselnehmer um. (dpa)

EURE FAVORITEN