Frau schleift Hund hinter Auto her – ihre Erklärung macht sprachlos

Eine Frau aus Ungarn hat einen Hund auf grausame Art und Weise getötet. (Symbolbild)
Eine Frau aus Ungarn hat einen Hund auf grausame Art und Weise getötet. (Symbolbild)
Foto: imago images

Es sind Bilder, die jedem Tierfreund das Blut in den Adern gefrieren lassen. Sie stammen aus Ungarn.

Dort hatte eine Frau (68) einen Hund an ihr Auto gebunden haben und gab Gas. Das Video zeigt den am Boden liegenden Hund, den sie hinter ihrem Wagen über die Straße gezogen hatte – für den armen Vierbeiner sollte jede Hilfe zu spät kommen. Er verendete qualvoll. Darüber berichtete unter anderem die österreichische Kronen Zeitung.

Frau schleift Hund zu Tode und rechtfertigt sich auf widerwärtige Art

Demnach konfrontierten Passanten die Frau mit ihrem abscheulichen Verhalten. Doch die 68-Jährige konnte die Aufregung nicht nachvollziehen und soll keinerlei Reue gezeigt haben.

Stattdessen soll sie eine schockierende Erklärung abgeliefert haben: Der Hund habe es „verdient“, so von ihr behandelt zu werden, heißt es.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Greta Thunberg: Zoff beim Klimagipfel – dann kommt es zum Eklat

Flüchtlinge geraten mit Wachpersonal aneinander – plötzlich eskaliert die Situation

• Top-News des Tages:

Familie kehrt aus Urlaub zurück: Als sie in ihre Regentonne schaut, bleibt ihr das Herz stehen

Youtuberin führt ihren Hund vor – dann tut sie ihm DAS an

-------------------------------------

Ungarn fordern Konsequenzen für Tierquälerei

Wie die Kronen-Zeitung berichtet, laufen ungarische Tierschutzorganisation seit der Veröffentlichung der erschreckenden Bilder Sturm. Sie fordern juristische Konsequenzen für die gewissenlose Frau.

+++ Tierarzt warnt: Dieses beliebte Hunde-Spiel kann für deinen Vierbeiner tödlich enden +++

Auch in den Sozialen Medien rasteten viele User aus und teilen Petitionen. Das Ziel: Behörden sollen auf den Fall aufmerksam gemacht werden und die mutmaßliche Tierquälerin bestrafen. Ob eine Strafverfolgung der Frau möglich ist, ist derzeit allerdings noch unklar.

 
 

EURE FAVORITEN