Frau geht mit Kontaktlinsen duschen und erblindet

Die Dusche am Morgen hatte für eine Irin verhängnisvolle Folgen. (Symbolbild)
Die Dusche am Morgen hatte für eine Irin verhängnisvolle Folgen. (Symbolbild)
Foto: Tero Vesalainen / Getty Images/iStockphoto
  • Eine Britin hat sich unter der Dusche mit einem Parasiten infiziert
  • Die Acanthamoeba-Amöben ließen sie erblinden
  • Die Erkrankung hätte sich leicht verhindern lassen

Donabate.  Als die Irin Suzanne Dunne nachts aufwachte, glaubte sie der Strom wäre ausgefallen, alles war schwarz. Aber die Frau hatte sich Acanthamoeba-Amöben eingefangen, die sich durch ihre Hornhaut fraßen und sie fast erblinden ließen.

Die Irin litt unter starken Schmerzen und wurde auf der Stelle ins Krankenhaus gebracht. Sie musste 16 Tage lang mit Bleiche behandelt werden, die ihre Parasiten abtötete. „Der Schmerz war wie ein Schnitt durch meine Auge mit einem heißen Messer“, klagte Dunne dem „Irish Mirror“.

Dunne hatte unter der Dusche Kontaktlinsen anbehalten, dadurch konnten sich die Amöben dahinter einnisten und eine Acanthamoeba-Keratitis auslösen. Die seltene Erkrankung ist laut onmeda.de häufig auf eine schlechte Kontaktlinsen-Hygiene zurückzuführen. Es wird empfohlen die Sehhilfen ordentlich zu desinfizieren und beim Kontakt mit Wasser herauszunehmen.

Die Einzeller sind nur Mikrometer groß und nisten sich unbemerkt hinter den Kontaktlinsen ein. Dunne weiß noch nicht, ob sie je wieder normal sehen können wird. Ihre Ärzte können ihr auch noch keine realistische Prognose geben. Vorerst wird sie weiter behandelt und bleibt blind: „Alles ist schwarz. Ich bekomme jede halbe Stunde Augentropfen, am Tag und in der Nacht.“ (dahe)

 
 

EURE FAVORITEN