Diese Stars haben im letzten Jahr das meiste Geld verdient

Hat gut lachen: Superstar Beyoncé hat im vergangenen Jahr 94 Millionen Euro verdient. Noch besser lief es nur für Rapper Diddy.
Hat gut lachen: Superstar Beyoncé hat im vergangenen Jahr 94 Millionen Euro verdient. Noch besser lief es nur für Rapper Diddy.
Foto: Lucy Nicholson / REUTERS
Forbes hat seine jährliche Liste der bestverdienenden Stars und Sternchen herausgegeben. Auf der Liste gibt es durchaus Überraschungen.

New York.  Rapper und Sänger, aber auch Autoren und sogar ein Radiomoderator in den Top Ten: Das Forbes-Magazin hat seine jährliche Liste der am besten verdienenden Stars und Sternchen veröffentlicht. Auch in diesem Jahr bietet die Liste einige Überraschungen und vor allem Gesprächsstoff.

Das sind die Stars, die im vergangenen Jahr am meisten Geld gemacht haben:

1. Diddy: Platz Eins der Liste der am besten verdienenden Celebrities findet sich 2017 ein alter Bekannter. Musikalisch hat man von Rapper Diddy, bürgerlich Sean Combs, schon länger nichts Neues gehört, finanziell läuft es für den New Yorker aber offensichtlich gut. 130 Millionen Dollar (rund 116 Millionen Euro) hat er laut Forbes-Liste im vergangenen Jahr verdient. Das meiste Geld kommt aus dem Verkauf eines Drittels seiner Modelinie „Sean John“.

2. Beyoncé: Weniger überraschend ist die Nummer Zwei der Liste. Sängerin Beyoncé machte mit ihrem Album „Lemonade“ und ihrer Welttour 105 Millionen Dollar (94 Millionen Euro). Jetzt kann die Superstar-Sängerin sich zurücklehnen und um ihre wachsende Familie kümmern.

3. J.K. Rowling: Der kleine Zauberer mit der Narbe und der Brille beschwört für seine Schöpferin immer noch Reichtümer herauf: Mit dem neuen Theater-Stück „Harry Potter and the Cursed Child“, das seit vergangenem Jahr im Londoner Westend läuft und bis 2018 ausverkauft ist, dem Spin-Off-Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“ und Potter-Attraktionen in Themenparks hat Rowling 95 Millionen Dollar (etwa 85 Millionen Euro) verdient.

4. Drake: Als meist-gestreamter Musiker der Welt hat der „Hotline Bling“-Sänger zwischen Juni 2016 und Juni 2017 geschätzte 94 Millionen Euro eingestrichen. Den Großteil des Geldes brachte Drake eine Tour ein, aber seine Deals mit Nike, Apple und Sprite sind lukrativ.

5. Cristiano Ronaldo: Geld mag keine Tore schießen, aber wer viele Tore schießt, verdient häufig viel Geld. Bestes Beispiel dafür ist Real Madrids Star-Kicker Ronaldo. Der neue Vertrag mit dem Verein bringt ihm für jedes der kommenden vier Jahre 50 Millionen Dollar ein (45 Millionen Euro). Ein Deal mit Nike schätzen Beobachter auf mehr als eine Milliarde Dollar (892 Millionen Euro).

6. The Weeknd: Auch R&B-Künstler Abel Tesfaye, besser bekannt als The Weeknd, hatte ein gutes Jahr. 92 Millionen Dollar (82 Millionen Euro) verdiente der Kanadier im vom Forbes ausgewerteten Zeitraum und knackt damit locker die Top Ten. Der größte Teil der Einnahmen kommt von seiner „Starboy: Legend of the Fall“-Welttournee.

7. Howard Stern: Der Radiomoderator mit Talent zur Kontroverse und alter Bekannter von Donald Trump lässt sich seine Einschaltquoten von Heimatsender SiriusXM mit achtstelligen Beträgen entlohnen. Zusammen mit Apps und anderen Projekten verbucht er damit laut Forbes 90 Millionen Dollar (80 Millionen Euro).

8. Coldplay: Zur coolsten Band des Planeten werden Coldplay wohl nicht mehr, aber das dürfte für die britischen Musiker kein Problem sein. Mit Feuerzeug-tauglichem Pop-Rock füllen sie Stadien rund um die Welt – und verdienen jedes Mal etwa 5 Millionen Dollar (4,5 Millionen Euro). Über das Jahr haben sie so 88 Millionen Dollar (79 Millionen Euro) eingespielt.

9. James Patterson: Star-Autor James Patterson schreibt und schreibt, und seine Fans kaufen und kaufen. Allein in den USA hat Patterson 9,5 Millionen Bücher verkauft und so einen großen Teil seines Jahreseinkommens von 87 Millionen Dollar (78 Millionen Euro) verdient. Ein Thriller, den der Autor zusammen mit Ex-Präsident Bill Clinton schreiben wird, soll ebenfalls einen siebenstelligen Betrag wert sein.

10. LeBron James: Der zweite Sportler in den Top Ten ist NBA-Ausnahmetalent LeBron James. Nachdem er seine Cleveland Cavaliers 2016 zum Sieg in der NBA geführt hatte, unterschrieb James für weitere drei Jahre – und ließ sich dafür mit 100 Millionen Dollar (89 Millionen Euro) entlohnen. Die 31 Millionen Dollar (28 Millionen Euro) für die Saison 2016/17 machen einen großen Teil des Jahresverdienst von 86 Millionen (77 Millionen Euro) aus. Den Rest erledigen Werbe-Deals mit Intel, Verizon, Nike, Coca-Cola, Beats by Dre und Kia.

Gemeinsam strichen die 100 Künstler und Sportler auf der Liste zwischen Juni 2016 und Juni 2017 vor Steuern 5,15 Milliarden Dollar ein (rund 4,6 Milliarden Euro). Um die Liste zu erstellen, wertet das Magazin jedes Jahr Daten unter anderem von Branchen-Services wie IMDB und Bookscan aus und führt Interviews mit Branchen-Insidern und den Stars selbst. (tma)