Flughafen Hannover nach Hitzeschäden wieder startklar

Panorama Video

Beschreibung anzeigen
Der Flughafen Hannover war am Dienstag wegen Hitzeschäden gesperrt worden.
Der Flughafen Hannover war am Dienstag wegen Hitzeschäden gesperrt worden.
Foto: Holger Hollemann / dpa
Auch der Flughafen Hannover litt unter der großen Hitze. Am Dienstagabend wurde der Airport gesperrt. Nun läuft der Betrieb wieder.

Hannover. Mitten in der Urlaubszeit war am Dienstag der Flughafen von Hannover gesperrt worden. Anhaltende Hitze hatte die Nordbahn beschädigt, teilte der Airport mit. An diesem Mittwochmorgen um 6 Uhr wurde der Flugbetrieb wieder gestartet, so der Airportbetreiber. Als erstes landete eine Maschine aus Mallorca um kurz nach sechs Uhr.

„Wir sind froh, dass es wieder los geht“, sagte ein Flughafensprecher am Morgen. Flugreisende sollten sich bei ihrer Fluggesellschaft oder ihrem Reiseveranstalter über den Status ihres Fluges informieren.

Der Flugbetrieb war am Dienstagabend unterbrochen worden, weil sich bei der großen Sommerhitze Platten der Nordbahn angehoben hatten. 28 Flüge wurden laut Angaben auf der Webseite des Flughafens gestrichen. Mehrere Passagiere hatten die Nacht am Flughafen verbracht.

Urlauber wurden per Durchsage gebeten, nach Hause zu fahren. Vor allem viele Familien wollten von Hannover aus in den Sommerurlaub starten.

In Hannover über 35 Grad Celsius gemessen

„Es gab hier kein Chaos“, sagte der Sprecher. Hannover sei anders als etwa Hamburg kein großer Transitflughafen. Vor den Schaltern der Fluggesellschaft warteten am Abend dennoch mehrere hundert Menschen, um sich über die Situation zu informieren.

Niedersachsens größter Flughafen zählte im ersten Halbjahr nach eigenen Angaben 2,76 Millionen Passagiere.

Nach Zahlen des Deutschen Wetterdienstes wurden in Barsinghausen-Hohenbostel, in der Region Hannover, am Dienstag 35,6 Grad gemessen – Platz zwei der bundesweit heißesten Orte.

Kein Hitze-Ende in Sicht – Mittwoch bis zu 36 Grad

An diesem Mittwoch werden deutschlandweit Höchsttemperaturen von 30 bis 36 Grad erwartet . Am Donnerstag klettert das Maximum noch ein Grad höher. „Selbst einige Nordseeinseln schaffen ohne Probleme mehr als 30 Grad“, sagte Meteorologe Simon Trippler vom Deutschen Wetterdienst (DWD). Vorläufiger Höhepunkt könnte mit dann bis zu 38 Grad der Freitag sein.

Die sogenannten Hundstage – sommerliche Hitzeperioden meist im Zeitraum 23. Juli bis 23. August – haben zweifelsfrei begonnen. (dpa)

 
 

EURE FAVORITEN