Emeli Sandé und Ben Howard triumphieren bei Brit Awards

Die Schottin Emeli Sandé erhielt den Preis als beste weibliche Künstlerin; das Album "Our Version of Events" wurde auch als beste Platte ausgezeichnet.
Die Schottin Emeli Sandé erhielt den Preis als beste weibliche Künstlerin; das Album "Our Version of Events" wurde auch als beste Platte ausgezeichnet.
Foto: afp
Sowohl die Schottin Emeli Sandé als auch Ben Howard haben am Mittwochabend bei den Brit Awards in London zwei Musikpreise erhalten. Mumford & Sons wurde als beste Gruppe ausgezeichnet. Der Preis für die beste britische Single des Jahres ging an Adele für den "James-Bond"-Song "Skyfall".

London.. Triumph bei den Brit Awards für Emeli Sandé und Ben Howard: Beide Künstler erhielten am Mittwochabend in London gleich zwei der begehrten Musikpreise. Als beste Gruppe wurden Mumford & Sons geehrt. Im Showteil der Preisverleihung traten Stars wie Robbie Williams, Justin Timberlake oder Taylor Swift auf.

Die Schottin Emeli Sandé erhielt den Preis als beste weibliche Künstlerin; das Album "Our Version of Events" wurde auch als beste Platte ausgezeichnet. Howard holte die Auszeichnung für den besten einheimischen männlichen Solokünstler und für den aufsehenerregendsten Senkrechtstart.

"Skyfall"-Song ausgezeichnet

Der Preis für die beste britische Single des Jahres ging an Adele für den "James-Bond"-Song "Skyfall". Die Auszeichnung für den größten internationalen Erfolg erhielt die Gruppe One Direction. In den Kategorien der internationalen Künstler gewannen Lana Del Rey und Frank Ocean.

Die Brit Awards werden seit 1997 jährlich vergeben. Sie gelten als der wichtigste Preis der britischen Popmusik. In einigen Kategorien entscheiden die Fans, die meisten der Preise werden aber von der Brits Academy bestimmt, der mehr als 1.000 Experten aus Musikindustrie und Medien angehören. (dapd)

EURE FAVORITEN