Eltern zeigen Foto von sterbender Tochter – zur Abschreckung

Die Pillen sahen aus wie Ecstasy – doch ihre Wirkung war noch fataler (Symbolbild).
Die Pillen sahen aus wie Ecstasy – doch ihre Wirkung war noch fataler (Symbolbild).
Foto: Boris Roessler / dpa
  • Eine 15-Jährige ist nach dem Konsum von Drogen an Multiorganversagen gestorben
  • Ihre Eltern teilten nun ein Foto von ihr aus dem Krankenhaus
  • Es soll Teenager von ähnlichen Taten abhalten

Camborne/Cornwall.  Shakira Pellow wollte mit Freundinnen nur einen guten Abend haben. Am Ende war die 15-Jährige tot.

Wie das Portal „Cornwall Live“ berichtet, habe Shakira während einer Party Drogen genommen. Doch was die Mädchen wohl für Ecstasy gehalten hatten, entpuppte sich als noch gefährlichere „Duplo“-Pille.

Shakira und ihre drei Freundinnen aus Camborne in der englischen Graftschaft Cornwall kollabierten dem Bericht zufolge kurz nach der Einnahme. Sie wurden in ein Krankenhaus gebracht. Doch während sich die anderen 15-Jährigen wieder erholten, sollte Pellow die Nacht nicht überleben. Sie starb nach mehreren Herzstillständen und Multiorganversagen.

Eltern geben Schock-Foto zur Veröffentlichung frei

Ihre Mutter Rita Hole und deren Lebensgefährte Lee Butcher haben nun ein Foto ihrer Tochter freigegeben, dass sie im Krankenbett zeigt.

„Dieses Bild ist schockierend, aber als ich es schoss, dachte ich, dass Shakira durchkommt“, sagte Butcher „Cornwall Live“. „Wir möchten, dass das Foto anderen eine Warnung ist. Wir möchten anderen helfen, indem wir es zeigen.“

Wer auch immer im Besitz dieser Drogen sei, solle sie zur Polizei bringen und aussagen, woher er oder sie die Pillen habe. „Wenn wir nur ein Leben dadurch retten können, ist es das wert“, so Butcher weiter.

-----------

Mehr Themen:

19-Jährige stirbt nach Party-Nacht im Technoclub „Bootshaus“ – ihre Mutter hat einen schlimmen Verdacht

Mysteriöser Todesfall: 19-Jährige irrt durch Hotel – dann liegt sie tot im Kühlraum

„Drogen waren ihre größte Liebe“: So fies ziehen Hinterbliebene in einer Todesanzeige über eine Verstorbene her

-----------

Drogenberatung warnt vor „Duplo“-Pillen

Die Alkohol- und Drogenberatung von Cornwall hat inzwischen ebenfalls eine Warnung vor der Droge ausgesprochen – zusammen mit einem Bild der blauen Pillen auf Facebook.

Sie schreibt: „Warnung! Diese Tabletten haben bereits einem Teeanger das Leben gekostet und sind dafür verantwortlich, dass drei weitere Teenager im Krankenhaus gelandet sind. Sie tragen das Logo ‘DUPLO’. Helft, unsere Gemeinden sauber zu halten und meldet es der Polizei, sollten solche Pillen im Umlauf sein.“

Laut „Cornwall Live“ ermittelte die Polizei gegen zwei 17-Jährige aus Camborne, die im Verdacht stehen, Drogendealer zu sein. Sie wurden gegen Kaution freigelassen. (cho)

 
 

EURE FAVORITEN