Ein Fußball-Fan stirbt bei Ausschreitungen in Istanbul

Schon im Stadion kam es beim Lokalderby zwischen Galatasary und Fenerbahce zu Ausschreitungen.
Schon im Stadion kam es beim Lokalderby zwischen Galatasary und Fenerbahce zu Ausschreitungen.
Foto: ap
Die Meisterfeier des neuen türkischen Fußballmeisters Galatasary Istanbul wurde durch einen tödlichen Unfall überschattet. Ein Mann starb durch eine Kugel, die ein anderer Fan als "Freudenschuss" in die Luft abgegeben hatte. Bei Krawallen wurden zudem Busse, Krankenwagen und Polizeiautos zerstört.

Istanbul. Bei schweren Ausschreitungen nach dem Gewinn der türkischen Fußballmeisterschaft durch Galatasaray Istanbul sind mehrere Dutzend Fans verletzt worden. Ein 40-jähriger Mann wurde in der Stadt Giresun von einem Querschläger im Kopf getroffen, als ein Fan in die Luft schoss, um den Titelgewinn zu feiern, wie die Nachrichtenagentur Anadolu am Sonntag meldete.

In Istanbul wurden 36 Fußballfans bei Krawallen verletzt, es gab 59 Festnahmen. Neun Polizeifahrzeuge, sechs Krankenwagen, ein Feuerwehrauto und 85 Busse seien beschädigt worden, meldete Anadolu. Galatasaray sicherte sich den Titel im Lokalderby durch ein Null zu Null gegen Fenerbahce. (dapd)

 
 

EURE FAVORITEN