Mutter beleidigt Wurst-Verkäuferinnen bei Edeka: Jetzt wehren sich die beiden – „Menschenverletzend“

Der Beitrag des Filialleiters wurde mittlerweile tausendfach geteilt und kommentiert. (Symbolfoto)
Der Beitrag des Filialleiters wurde mittlerweile tausendfach geteilt und kommentiert. (Symbolfoto)
Foto: imago images / Schöning

Im bayrischen Lichtenfels hat eine Mutter vor Kurzem die Verkäuferinnen hinter der Fleischtheke von Edeka indirekt, aber dafür ziemlich übel beleidigt.

Sie war mit ihrer Tochter in dem Edeka einkaufen. „Wenn Du weiterhin nichts für die Schule lernst, dann stehst du auch mal dort hinten!“ soll sie dem Mädchen im Grundschulalter gesagt haben.

Edeka: Mutter mit unfassbarer Aussage gegenüber Verkäuferinnen

Nachdem sich Christian Werner, Chef des Edeka-Marktes bereits auf Facebook zu dem Vorfall geäußert hat, sprachen jetzt die beiden betroffenen Verkäuferinnen mit der Bild über diese Aussage.

Linda Goldfuß (26) und Sigrun Tröbs (55) waren beide sprachlos, als die die Aussage der Mutter hörten.

„Diese Frau weiß offenbar nicht, was wir täglich leisten“

„Ich war geschockt und musste erst mal schlucken. (...) Ich arbeite seit fast 40 Jahren in dem Beruf, den ich sehr liebe. Diese Frau (...) weiß offenbar nicht, was wir täglich leisten und was wir wissen müssen“, so die 55-Jährige Verkäuferin gegenüber der Bild.

Und auch ihre 29 Jahre jüngere Kollegin ist schockiert über diese herabwürdigende Aussage der Mutter.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Duisburg: Tote Frau im Landschaftspark Nord gefunden – Polizei nennt tragische Details

Frau steckt sich Smartphone in die Vagina: Was sie dann tut, wirst du nicht glauben

• Top-News des Tages:

Whatsapp: Riesiger Schock für Millionen von Smartphone-Nutzern!

Aldi: Paar dreht Porno auf dem Parkplatz – doch es wird noch schlimmer

-------------------------------------

Leider kein Einzelfall

„So eine Aussage zieht einen richtig runter, sie ist menschenverletzend! Ich habe einen Schulabschluss und eine Ausbildung gemacht und arbeite gerne hier“, sagt die junge Verkäuferin im Gespräch mit dem Magazin.

Für ihren Chef ist so etwas leider kein Einzelfall, wie er der Bild gegenüber erzählt: „Solche Verhaltensweisen nehmen zu: Nicht in der Anzahl, aber in der Heftigkeit.“

9.000 Kommentare unter dem Beitrag

Er hat den Vorfall direkt mitbekommen. Zu einem Gespräch mit ihm war die Mutter allerdings nicht bereit.

Daraufhin veröffentlichte er einen Facebookbeitrag, der mittlerweile über 9000 Kommentare hat und fast 50.000 Mal geteilt. Der Aussage der Mutter muss er nämlich widersprechen.

Nur ausgebildete Fachkräfte bei Edeka

„Dem können wir nicht zustimmen! Wenn Ihr Kind weiterhin nichts lernt, dann steht es in der Schlange am Arbeitsamt! In unseren Filialen arbeiten nämlich nur gut ausgebildete Fachkräfte, mit Schulabschluss und abgeschlossener Berufsausbildung, viele mit Mittlerer Reife, einige sogar mit Abitur.“

Dafür erhielt er viel Zustimmung:

  • „Ein Hoch auf den Chef, der so hinter und für seine Mitarbeiter steht!“
  • „Die Kinder solcher Eltern können einem nur leid tun. Egal ob mein Kind hinter einer Fleischtheke steht oder in einem Büro sitzt, Hauptsache es ist glücklich mit dem, was es macht.“

Ohne die Kräfte im Einzelhandel, gäbe es schnell Probleme

Recht hat er. Und außerdem: Wenn es die vielen fleißigen Kräfte im Einzelhandel nicht geben würde, die jeden Tag für uns aufstehen, würden wir uns schon sehr bald umschauen.

Das ganze Interview kannst du bei der Bild lesen. (Bezahlinhalt)

 
 

EURE FAVORITEN