Bei Dunja Hayali im ZDF: SPD-Politikerin Sawsan Chebli mit emotionalem Appell an deutsche Muslime

Die Berliner SPD-Politikerin Sawsan Chebli.
Die Berliner SPD-Politikerin Sawsan Chebli.
Foto: Wolfgang Kumm/dpa

Antisemitismus in Deutschland: Ist er wieder da? War er nie weg? Darüber diskutierte Dunja Hayali am Mittwochabend in ihrer ZDF-Talkshow.

Fakt ist: Von 2016 und 2017 stieg die Zahl der Straftaten mit antisemitischen Hintergrund um 2,5 Prozent. 1504 Mal war 2017 Antisemitismus der Grund für eine Straftat.

Bilder von schockierenden Taten wie dem Amoklauf in einer Synagoge in Pittsburgh, bei dem der rechtsextremistische Täter „Alle Juden müssen sterben“ schrie, gehen um die Welt.

Dunja Hayali beschäftigt sich in ZDF-Talkshow mit Antisemitismus in Deutschland

94 Prozent der antisemitischen Straftaten in Deutschland sind laut Bundesinnenministerium rechtsmotiviert. Doch nicht nur gefühlt steigt auch die Zahl der Taten aus dem islamistischen Spektrum.

Das sagte auch Dunja Hayalis Gast Alon Meyer, Präsident des jüdischen Sportverbandes Makkabi Deutschland. Hayali fragte Meyer, ob auch er sich bedroht fühle. Seine klare Antwort: „Nein, ich fühle mich nicht bedroht, ich werde bedroht.“

------------------------------------

• Mehr Themen:

Markus Lanz im ZDF: Lanz mit klarer Rassismus-These – doch was eine Autorin ihm dann erzählt, schockiert ihn

Produkt aus „Die Höhle der Löwen“ legt Shoppingsender lahm – QVC muss Live-Sendung abbrechen

• Top-News des Tages:

„Armes Deutschland“ bei RTL2: Hartz IV-Empfänger will nicht arbeiten – aus diesem unfassbaren Grund

Dschungelcamp 2019 bei RTL – dieser Promi gesteht: „Ich will in den Dschungel!“

-------------------------------------

Mehrfach sei er beschimpft und angegriffen worden, als er sich an hohen jüdischen Feiertagen mit Kippa um eine Synagoge aufhielt.

Auch Gast Sawsan Chebli wurde von Dunja Hayali in der ZDF-Talkshow befragt, wie hoch sie die Gefahr des Antisemitismus von muslimischer Seite einschätze.

Sawsan Chebli bei Dunja Hayali: „Kampf gegen Antisemitismus muss auch Kampf der Muslime sein“

Die Berliner SPD-Politikerin und Muslimin wurde bei ihrer Antwort emotional. „Mich beschämt es und mir blutet das Herz“, sagt Sawsan Chebli und richtet einen Appell an die Muslime in Deutschland: „Der Kampf gegen Antisemitismus muss auch der Kampf der Muslime sein.“

Sawsan Chebli, Berlinerin mit palästinensischen Wurzeln, sollte 2017 eigentlich zur Antisemitismus- und Integrationsbeauftragten in der Großen Koalition werden. Nach Protesten aus der jüdischen Gemeinde wurde stattdessen Dr. Felix Klein Träger dieses Amtes.

 
 

EURE FAVORITEN