dm präsentiert zwei neue Pflegeserien – und kassiert für beide einen Shitstorm

dm stellt eine neue Gesichtspflegserie vor. Doch die Kunden sind empört.
dm stellt eine neue Gesichtspflegserie vor. Doch die Kunden sind empört.
Foto: imago/STPP

Der Drogeriemarkt dm hat eine neue Pflegeserie herausgebracht. Da sollten sich die Kunden doch freuen – oder etwa nicht?

dm präsentiert die neuen Gesichtsprodukte stolz bei Facebook. „Habt ihr schon die neue Gesichtspflegeserie von Garnier Bio in eurem dm-Markt entdeckt? Seit Kurzem sind diese acht tollen Produkte in unsere Regale eingezogen.“

dm: Garnier-Pflegeserie sorgt für Empörung

Und weiter: „Verwöhnt eure Haut mit pflegendem Bio Argan, Lavendel, Lemongrass oder Thymian, denn die Garnier Bio Pflegeserie ist vegan und frei von Parabenen.“

Doch die Kunden sind davon gar nicht begeistert. In den Kommentaren hagelt es Kritik: Vor allem wegen der Tierversuche wollen die Kunden die neue Pflegeserie nicht benutzen. „Garnier“ ist eine Marke des Kosmetikkonzerns „L'Oreal“, der zwar seit 2013 in der EU keine Tierversuche mehr durchführt, in China aber schon.

„L'Oreal“ auf seiner Homepage: „[Dort] führen die Gesundheitsbehörden für einige Produkte oder Inhaltsstoffe Tierversuche durch.“

------------------------------------

• Mehr Themen:

dm: Kind (4) klaut Sonnenbrille – eiskalte Reaktion des Drogeriemarktes macht Mutter fassungslos

dm: Kundin setzt ihr Kind in den Einkaufswagen – dann passiert es

• Top-News des Tages:

89-jähriger Mieter wird nach 40 Jahren gekündigt – wegen eines Zweijährigen

Helene Fischer: Das ZDF lässt Bombe platzen

-------------------------------------

dm: User üben Kritik an Pflegeserie

Das sagen die User:

  • „Garnier = L'Orèal = Tierversuche. Da ist nichts von wegen Bio. Schwachsinn.“
  • „Reines Greewashing. Bio in Plastik verpackt, dazu L`OREAL = Nestle = grausame Tierversuche. Einigen Trullas wird es bestimmt nichts ausmachen.“
  • „Warum schmiert ihr euch das Zeug nicht in die Augen wie die das auch bei den Labor-Kaninchen machen.“
  • „Ähm nope, danke! Tierversuche sind völlig veraltet und unnötig!“
  • „Das ja super. Da freuen sich die Kaninchenaugen.“

Ebenso durchwachsen bis schlecht kommt eine weitere Pflegeserie an, die dm Anfang der Woche präsentierte. „No Planet B“ heißt sie und eigentlich klingt die Firmenphilosophie erstmal gut: Aus 97 Prozent Altplastik sollen die Verpackungen für Duschgel, Körperlotion und Co. bestehen, ihre Inhaltsstoffe sind laut eigenen Angaben bio, vegan, glutenfrei und dermatologisch getestet.

Doch zwei Dinge stoßen den Kunden auch hier ziemlich auf: das Palmöl in den Produkten sowie die Plastikflasche – Altplastik hin oder her.

  • „Schwarze Plastikflaschen können nicht recyclet werden, weil das Infrarotsystem der Müllsortierungsanlagen diese nicht erkennen kann, da sie kein Licht reflektieren. Sie enden also in der Verbrennung. Ein sehr paradoxes Produkt.“
  • „Enthält Palmöl und anderes, die zum Beispiel bei Codechek auflistet werden als "sehr bedenklich"...
    Und das bei Naturkosmetik....“
  • „Wie wäre es denn mal mit festem Duschgel? Dann spart man sich gleich das Plastik...“

(cs/lin)

 
 

EURE FAVORITEN