dm: Polizei beschlagnahmt Kaugummi bei einem Passanten – plötzlich ist die Drogerie-Kette in Erklärungsnot

Dm steht nun in Erklärungsnot, weil das Unternehmen eine bestimmte Kaugummi-Marke verkauft hat.
Dm steht nun in Erklärungsnot, weil das Unternehmen eine bestimmte Kaugummi-Marke verkauft hat.
Foto: imago

Garmisch-Partenkirchen. Anfang April hat die Polizei einen 31-jährigen Passanten in Garmisch-Partenkirchen kontrolliert. In seinem Besitz fanden die Beamten eine verdächtige Packung, auf die ein Cannabis-Blatt gedruckt war.

Bei der Packung handelte es sich um einen Cannabis-Kaugummi, das der Mann in einer Filiale der dm Drogerie gekauft hatte. Das Produkt war von der Marke Taff Inaff und wurde in der Schweiz von der Firma Roelli Roelli Confectionery hergestellt, wie Business Insider berichtet.

Die Polizei beschlagnahmte die Packung und schaltetet das Landratsamt ein. Dieses leitete eine Untersuchung des Produkts ein.

------------------------------------

• Mehr Themen:

„Armes Deutschland“: „Hartz IV“-Empfänger verhöhnt Steuerzahler

39-Jährige hat 38 Kinder – unfassbar, warum ihr Mann sie verließ

• Top-News des Tages:

Mallorca: Deutscher (33) im Familienurlaub auf Mallorca verhaftet – er war selten dämlich

Busfahrer vergewaltigt Mädchen (14): Urteil macht fassungslos

-------------------------------------

Cannabis-Produkte beinhalten Canabidiol

Das Problematische an dem Verkauf von Cannabis-haltigen Produkten ist der Stoff Cannabidiol (CBD). Der Stoff an für sich erzeugt keinen Rausch, wirkt jedoch entspannend.

Laut Packungsangaben befinden sich in jedem Taff Inaff Kaugummi fünf Milligramm CBD. Eine ganze Packung Cannabis-Kaugummi weist somit einen CBD-Gehalt von 70 Milligramm auf.

CBD-Produkte gelten als nicht verkehrsfähig

Wie der Business-Insider berichtet, sieht das Bundesamt für Verbraucherschutz CBD in Lebensmitteln als nicht verkehrsfähig an. Somit dürfte der Verkauf solcher Produkte nicht erlaubt sein.

Deswegen wurden bereits CBD-haltige Öle und Tabletten aus dem Sortiment der Drogerien genommen. Doch der Cannabis-Kaugummi ist in den Regalen geblieben.

dm Marketingchef: „Das Produkt ist unbedenklich“

Dm sieht den Verkauf vom Cannabis-Kaugummi als ungefährlich an. So äußerte sich der dm-Marketingchef Sebastian Bayer gegenüber dem Business Insider dazu: „Aus unserer Sicht gibt es aktuell keinen Grund, das Produkt als bedenklich oder nicht verkehrsfähig einzustufen. Sollte sich an dieser Einschätzung etwas ändern, werden wir natürlich entsprechend reagieren“.

CBD-haltige Öle und Tabletten gibt es im Online-Shop

Auch CBD-haltige Öle und Tabletten kann man bei dm zwar nicht in einer Filiale, dafür aber online immer noch bestellen. (ses)

 
 

EURE FAVORITEN