dm in NRW: Mitarbeiterin weigert sich, Kundin zu bedienen – aus diesem Grund

In einem dm-Markt in NRW soll eine Mitarbeiterin sich geweigert haben, eine Kundin zu bedienen.
In einem dm-Markt in NRW soll eine Mitarbeiterin sich geweigert haben, eine Kundin zu bedienen.
Foto: imago

Am Mittwoch wollte eine Frau noch kurz bei dm reinspringen und eine Kleinigkeit besorgen. Allerdings soll ihr eine Mitarbeiterin der Filiale in Heiligenhaus in NRW einen Strich durch die Rechnung gemacht haben. Auf Facebook wandte sich die Kundin nun öffentlich an dm.

Der Grund, warum sie ihren kleinen Einkauf bei dm nicht mehr erledigen konnte: Sie soll den Laden um 18.54 Uhr betreten haben. Besagte Filiale hat bis 19 Uhr geöffnet.

dm: Mitarbeiterin lässt Kundin nicht in Laden

Als die Kundin den Laden betrat, soll sofort eine Mitarbeiterin auf sie zugekommen sein und sie aufgefordert haben, das Geschäft zu verlassen. Dieses würde nun schließen.

Die Frau soll die Mitarbeiterin darauf hingewiesen haben, dass sie nur einen einzigen Artikel benötige und dafür doch noch fünf Minuten Zeit hätte. Doch die Angestellte soll nicht von ihrem Standpunkt abgewichen sein, die Kunden musste ohne Einkauf gehen.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Youtuber demütigt und verhöhnt Obdachlosen und feiert sich dafür im Netz – nun wurde er bestraft

„Markus Lanz“ im ZDF: Als SPD-Mann über seine Partei spricht, lacht selbst Sting sich schlapp

• Top-News des Tages:

Royals: Diese Aussage von Donald Trump zeigt, dass er etwas verdammt Wichtiges nicht verstanden hat

Aldi: Mann geht bei Supermarkt einkaufen – als er wieder rauskommt, wartet schon die Polizei auf ihn

-------------------------------------

Fünf Minuten hätte sie eigentlich noch gehabt

Sie soll ihr nur noch entgegnet haben: „Verlassen sie bitte den Laden!“. Die Kundin schreibt, dass sie natürlich Verständnis dafür hat, wenn die Mitarbeiter pünktlich Feierabend machen wollen.

Laut ihrer Aussage gab es jedoch keinen Andrang an den Kassen. In fünf Minuten hätte sie ihren Artikel schnell noch besorgen können.

dm reagierte bereits auf den Post

Auf ihren Facebookpost reagierte dm bereits und entschuldigte sich sofort: So sollte der Kundenumgang natürlich nicht ablaufen.

+++ Aldi: Diese Ideen könnten den Einkauf beim Discounter revolutionieren +++

Zur weiteren Bearbeitung sollte die Kundin ihr Anliegen noch einmal telefonisch oder per Mail beim Service-Center angeben. Dann würde man den Vorfall entsprechend weiterleitenund aufbearbeiten - damit sich so eine Situation in Zukunft nicht wiederhole. (db)

 
 

EURE FAVORITEN